Translate

Sonntag, 31. Mai 2015

Litanei von der Heiligsten Dreifaltigkeit

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist (Antwerpen 1625, Hendrick van Balen)

Herr, erbarme Dich unser!
Christus, erbarme Dich unser!

Herr, erbarme Dich unser!
Christus, höre uns!
Christus, erhöre uns!

Gott Vater vom Himmel - erbarme Dich unser!
Gott Sohn, Erlöser der Welt - erbarme Dich unser!

Gott Heiliger Geist - erbarme Dich unser!
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott - erbarme Dich unser!
Du lebendiger und wahrer Gott - erbarme Dich unser!
Du einiger und ewiger Gott - erbarme Dich unser!
Du allmächtiger Gott - erbarme Dich unser!
Du allwissender und allweiser Gott - erbarme Dich unser!
Du allgütiger und barmherziger Gott - erbarme Dich unser!
Du allheiliger und allgerechter Gott - erbarme Dich unser!
Du langmütiger Gott - erbarme Dich unser!
Du wahrhaftiger und getreuer Gott - erbarme Dich unser!
Du allgegenwärtiger und unveränderlicher Gott - erbarme Dich unser!
Herr, Gott aller Mächte - erbarme Dich unser!
Gott, Schöpfer und Erhalter - erbarme Dich unser!
Gott, Erlöser und Versöhner - erbarme Dich unser!
Gott, Tröster und Seligmacher - erbarme Dich unser!
Du Anfang und Ende - erbarme Dich unser!
Der Du warst, bist und sein wirst - erbarme Dich unser!
Von dem, durch den und in dem alles ist - erbarme Dich unser!
In dem wir leben, uns bewegen und sind - erbarme Dich unser!
Der Du ins Verborgene schaust und alles weisst, ehe es geschieht - erbarme Dich unser!
Der Du alle zur Seligkeit erschaffen und berufen hast - erbarme Dich unser!

Der Du denen, die Dich lieben, alles zum Guten lenkst - erbarme Dich unser!
O Gott, unerforschlich in Deinen Wegen - erbarme Dich unser!
O Gott, unbegreiflich in Deinen Gerichten - erbarme Dich unser!
O Gott, unergründlich in Deinen Ratschlüssen - erbarme Dich unser!
O guter, o milder, o liebreicher Gott - erbarme Dich unser!
Sei uns gnädig - verschone uns, o Herr!
Sei uns gnädig - erhöre uns, o Herr!
Von allem Übel - erlöse uns, o Herr!
Von Stolz und Hoffart - erlöse uns, o Herr!

Von Hass und Missgunst - erlöse uns, o Herr!
Von allem Zorn und bösem Willen - erlöse uns, o Herr!
Vom Geiste des Unglaubens - erlöse uns, o Herr!
Von Kleinmut und Verzweiflung - erlöse uns, o Herr!
Von Vermessenheit und Aberglauben - erlöse uns, o Herr!
Von den bevorstehenden Gefahren - erlöse uns, o Herr!
Von den verdienten Strafen - erlöse uns, o Herr!
Von Pest, Hunger und Krieg - erlöse uns, o Herr!
Von der ewigen Verdammnis - erlöse uns, o Herr!
Durch die Stärke Deiner Allmacht - erbarme Dich unser!
Durch Deine ewige Weisheit - erbarme Dich unser!
Durch Deine Langmut und Barmherzigkeit - erbarme Dich unser!
Durch Deine unendliche Liebe und Treue - erbarme Dich unser!
Am Tage des Gerichtes - erbarme Dich unser!
Wir armen Sünder - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns in allem Guten stärken und erhalten wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass wir Deinen heiligen Namen allezeit ehren und preisen - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns im wahren Glauben erleuchten und befestigen wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns in der christlichen Hoffnung beleben und bewahren wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns in der göttlichen Liebe entzünden und beseligen wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du Deine heilige Kirche beschützen und regieren wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du Dein Reich in Gnaden mehren wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Dein heiliger Wille wie im Himmel, so auf Erden geschehe - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns das tägliche Brot des Leibes und der Seele geben wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du unsere Sünden gnädig nachlassen wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns in Versuchungen bewahren wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns aus allen Nöten erretten wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns vor einem jähen und unversehenen Tode behüten wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Das Du den Seelen der Verstorbenen die ewige Ruhe verleihen wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dreieiniger Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist - wir bitten Dich, erhöre uns!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt, verschone uns, o Herr!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt, erhöre uns, o Herr!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt, erbarme Dich unser, o Herr!
Lasset uns preisen den Vater und den Sohn mit dem Heiligen Geist.
Lasset uns ihn loben und hoch erheben in Ewigkeit.

V. Lasset uns preisen den Vater und den Sohn samt dem Heiligen Geiste.

A. Ihn loben und erheben in Ewigkeit.

Lasset uns beten.
Allmächtiger ewiger Gott, Du hast Deinen Dienern die Gnade verliehen, im wahren Glauben Dich zu bekennen, als den dreifaltigen Gott in ewiger Herrlichkeit, Dich anzubeten als den einen Gott in erhabener Macht: wir bitten Dich: laß uns fest in diesem Glauben verharren und so gesichert bleiben vor jeglichem Unheil: durch Christus, unsern Herrn.

Amen.

Setze all Deine Hoffnung auf Jesu Barmherzigkeit

Bildnis des Barmherzigen Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Der Barmherzige Jesus sprach zu der Heiligen Schwester Faustina von der unergründlichen Tiefe Seiner unerforschten Barmherzigkeit zu den größten Sündern. So sagte Er:

"Mögen die größten Sünder ihre Hoffnung in Meine Barmherzigkeit legen. Sie haben vor allen anderen das Recht, auf den Abgrund Meiner Barmherzigkeit zu vertrauen. Meine Tochter, schreibe für die geplagten Seelen von Meiner Barmherzigkeit. Seelen, die sich auf Meine Barmherzigkeit berufen, bereiten Mir Freude. Solchen Seelen erteile Ich mehr Gnaden, als sie sich wünschen. Ich kann nicht strafen, auch wenn es den größten Sünder beträfe; wenn er sich auf Mein Erbarmen beruft, rechtfertige Ich ihn in Meiner unergründlichen und unerforschten Barmherzigkeit. Schreibe: Ehe Ich als gerechter Richter komme, öffne Ich weit die Tür Meiner Barmherzigkeit. Wer durch die Tür der Barmherzigkeit nicht eingehen will, muss durch die Tür Meiner Gerechtigkeit..." (Tagebuch der Heilligen Schwester Faustina, TB 1146)

Begreifen wir wirklich diese Worte Jesu? Lies sie immer wieder, denke unentwegt über sie nach und meditiere diese wunderbaren Worte des Barmherzigen Jesus tief in Deinem Herzen.
Kannst Du ermessen, was diese Worte wirklich bedeuten? Kannst Du auch nur im geringsten begreifen, wie groß die Barmherzigkeit Jesu Christi zu Dir ist?
Du kannst diese unermessliche Barmherzigkeit Jesu bekommen. Nur eines ist nötig:
Du musst die Barmherzigkeit selbst annehmen, sie wird Dir nicht aufgezwungen:  Greif zu, jetzt noch in diesem Augenblick und bereite dem Herrn die Freude, all Deine Hoffnung nur auf Seine Barmherzigkeit  zu setzen!
Jesus wird Dich mit Gnaden überschütten, von denen Du nie zu träumen gewagt hättest.


Jesus Christus litt nur für Dich! (Sankt Andreas Kirche in Düsseldorf)

Dienstag, 26. Mai 2015

Zehn Ratschläge für ein gelungenes Leben!

 
Pietà in der Pfarrkirche Sankt Mariä Himmelfahrt des ehemaligen Klosters Saarn

Liebe Leserin, lieber Leser!
Hier sind zehn kleine Ratschläge, die Dir helfen können, dass Dein Leben gelingt und Du am Ende Deines Lebens das große Ziel erreichst und die Ewigkeit bei Gott in immerwährender Glückseligkeit verbringst:

1. Verrichte jeden Morgen Dein Morgengebet!
Danke Gott dafür, dass Er Dich in der Nacht behütet hat und danke Ihm für jeden neuen Tag. Schenke Gott Deinen neuen Tag und übergebe Ihm all Deine tägliche Arbeit, Dein Glück und Deine Freuden, Deine Sorgen und Dein Leid. Bitte Gott um Seine Gnade und Seinen Segen für den neuen Tag und lebe jeden Tag nur für Ihn und vor Seinem Angesichte. Denke immer daran: Gott sieht auch das Verborgene.

2. Verrichte täglich Dein Gebet bei Tisch!
Danke Gott für Deine tägliche Nahrung. Sie ist nicht selbstverständlich. Von Gott allein kommt das tägliche Brot. Denke daran, dass so viele Menschen auf der Welt jeden Tag hungern müssen. Bete vor und nach den Mahlzeiten - auch im Restaurant - und schäme Dich nicht dafür.  Mäßige Dich beim Essen und beim Trinken und sei dankbar und zufrieden.

3. Verrichte Deine Arbeit gewissenhaft!
Mache doch Deine Arbeit zu einem Gottesdienst, dann fällt sie Dir viel leichter, und Du wirst große Freude bei Deiner Arbeit haben. Widme also Deine tägliche Arbeit dem Herrn und denke immer daran, dass Er alles sieht und Freude daran hat, wenn Du auch nur die kleinste gute Tat aus Liebe zu Ihm machst. Sei ehrlich und verbringe nicht die ganze Arbeitszeit bei Privatgesprächen am Telefon oder surfe nicht die ganze Arbeitszeit im Internet.

4. Sei zu allen Mitmenschen freundlich und habe ein mitfühlendes Herz!
Behandele jeden Menschen so, wie Du auch gerne behandelt werden möchtest. Das ist die berühmte goldene Regel. Hältst Du Dich daran, so wirst Du viele Freunde gewinnen. Hüte Dich vor Klatsch und Tratsch, vor nachtragendem und bösem Reden. Habe ein großes und mitfühlendes Herz. Dann wirst Du sehen, dass Du Dein eigenes Leid viel leichter überwinden wirst, wenn Du Dich - statt um Dich selbst - um die Sorgen und Nöte Deiner Mitmenschen kümmerst. Und übe Dich ständig darin, jedem Mitmenschen zu vergeben. Wenn Du nicht vergibst, wirst Du ein unglücklicher und verbitterter Mensch sein, und Du wirst keine Freude in Deinem Leben haben.


Kreuz in Krefeld-Linn

5. Achte auf gottgefällige Erholung und Entspannung!
Ohne Erholung und Entspannung wird es Dir schlecht ergehen. Tägliche Erholungszeiten sind wichtig für Dein Wohlbefinden. Aber hüte Dich vor Vergnügungen, durch die Du gegen Gottes Gebote verstößt und durch die Deine Seele großen Schaden nimmt. Sieh Dir nicht alles im Fernsehen und im Internet an, sei achtsam und wähle sorgfältig aus, was Du Dir in der vielfältigen, heutigen Medienwelt ansiehst. Achte auch darauf, mit wem Du Deine Freizeit verbringst. Wenn es Menschen sind, die Dich zu sündigen und leichtsinnigen Vergnügungen verführen wollen, halte Dich besser von ihnen fern.

6. Sei in persönlichem Leiden und in eigenen Widerwärtigkeiten geduldig und gottergeben! 
Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwer es ist, eigenes Leiden und die täglichen Widerwärtigkeiten des Lebens geduldig und gottergeben anzunehmen.  Aber denke an unseren Geliebten Herrn Jesus Christus, der aus Liebe zu Dir und für Deine Erlösung freiwillig Sein schweres Leiden am Kreuz angenommen hat, ohne darüber zu klagen. Dann wird es Dir viel leichter fallen, die eigenen Leiden und Widerwärtigkeiten besser zu ertragen. Lies in der Bibel, lerne die Lehren Jesu Christi gründlich kennen, und wende sie dann in Deinem Leben selber Tag für Tag an. So wird es Dir von Tag zu Tag leichter fallen, damit zu leben. Übe Dich in Geduld, rede nicht so viel über Dein eigenes Leid, lerne darüber zu schweigen. Hab keine Angst vor dem Fallen, das gehört zu unserem Lebensweg und Lernprozess dazu, aber achte mit Gottes Hilfe darauf, immer wieder aufzustehen und weiterzugehen.

7. Vertraue unentwegt auf die Gnade und Barmherzigkeit Gottes!
Gottes größte und unermesslichste Eigenschaft ist Seine unergründliche Barmherzigkeit. Jeder Mensch, der auf sie vertraut, bekommt sie von Gott aus Gnade und aus Liebe geschenkt. Du musst sie Dir nicht verdienen. Das kannst Du auch nicht. Vertraue nur auf den Herrn Jesus Christus. Und Du wirst die heilig machende Gnade für das Leben Deiner Seele geschenkt bekommen. Meide die Todsünde, denn durch sie stirbt das Leben Deiner Seele. Denk immer daran, was der Barmherzige Jesus der Heiligen Schwester Faustina offenbart hat. Verinnerliche Dir ständig die Worte "Jesus, ich vertraue auf Dich!"  Lass diese Worte zu einem ständigen inneren Gebet und zu einem Teil Deines Selbst werden.


Bildnis des Barmherzigen Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

8. Heilige die Sonntage und Feiertage und fehle nie durch eigene Schuld bei der Heiligen Messe!
Besuche wenigstens jeden Sonntag und jeden Feiertag die Heilige Messe. Denke an die vielen Gnaden und an die große Kraft, die uns der Herr durch die Heilige Messe schenkt. Gehe zur Heiligen Eucharistie. In der Heiligen Kommunion kommt Dir doch unser Geliebter Herr Jesus Christus so nahe! Er will Dir so nahe sein, Er will Dir so viel Liebe , Kraft und Freude schenken! Aber Du musst zu Ihm hingehen, Er wird Sich Dir niemals aufzwingen. Wenn Du einmal in Deinem eigenen Leben erfahren hast, welche Freude und welcher Segen es ist, beim Herrn zu sein, wirst Du täglich in die Heillige Messe und zur Heiligen Kommunion gehen wollen. Vergiss auch nicht, regelmäßig zu beichten. Dann wirst Du eine große und tiefe Vertrautheit mit dem Herrn entwickeln, die Dich durch Dein ganzes Leben tragen wird.


9. Verrichte jeden Abend Dein Abendgebet!
Danke Gott für die Freuden und die Wohltaten eines jeden einzelnen Tages. Erforsche Dein Gewissen und erwecke eine vollkommene Reue über Deine Sünden. Komme mit Deinen Bitten vor Gottes Thron, vergiss dabei aber niemals zu danken, und Du wirst die Wunder sehen, die der Herr in Deinem Leben bewirken wird. Erbitte Gottes Schutz für die Nacht, aber vergiss nie, auch für andere Menschen zu bitten und zu beten. Kein Gebet geht verloren. Auch wenn Du es nicht siehst, wird der Herr Deine Gebete beantworten und in der Ewigkeit wirst Du glücklich und erstaunt darüber sein, welchen Menschen der Herr auf Deine Gebete hin, die Gnade der Umkehr und Bekehrung geschenkt hat. Mein eigener Vater musste zwanzig lange Jahre für meine Umkehr und meine Bekehrung beten, aber er durfte die Freude über meine Umkehr zu Gott noch in seinem Leben erleben.


10. Bete darum, dass in allen Deinen Angelegenheiten stets der Wille Gottes geschieht!
Der Wille Gottes ist immer das Beste für Dich. Gott will Deine Erlösung, aber Er will auch, dass Du das Leben in der ganzen Fülle hast. Du überblickst nur den Augenblick und kannst nicht alle Aspekte einer Angelegenheit erkennen. Auch, wenn es so manches Mal schmerzhaft für Dich ist, wirst Du später voller Erstaunen und Dankbarkeit erkennen, dass Gottes Wille immer das Beste für Dein Heil und für das Heil Deiner Lieben war. Gott steht außerhalb der Zeit, Er sieht Dein ganzes Leben bis zu Deinem Tod.
                   

Montag, 25. Mai 2015

Andacht zum Heiligen Geist

 

V.  Gottes Geist, der die Kirche zusammenführt und eint, wohnt in uns. Er beschenkt uns mit göttlicher Lebenskraft.

L.  Jesus sagt: Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in Meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was Ich euch gesagt habe.

V.  Du bist der Geist, der Leben schafft, durch Dich wurde Adam zum lebendigen Menschen.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.
V.  Durch Dich nahm Gottes Sohn in Maria menschliches Leben an.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.
V.  An Pfingsten hast Du die Kirche gestiftet.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.
V.  Im Wasser der Taufe wurden wir zu neuem Leben geboren.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.
V.  In Dir und aus Dir leben wir.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.
V.  In der Firmung stärkst Du uns.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.
V.  In Brot und Wein schenkst Du uns Leib und Blut Christi.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.
V.  Durch Dich und mit Dir sind wir Gottes Volk.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.
V.  Immer neu werden wir von Dir beschenkt.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.
V.  Deine Gaben mögen in uns wachsen und reiche Frucht bringen.
A.  Du bist der Geist, der Leben schafft.

V.  Wir beten zum Heiligen Geist, der uns gesandt wurde, um uns beizustehen.
A.  Erfülle und begleite uns.
V.  Wir möchten Dich hören, Heiliger Geist, Dir vertrauen.
A.  Erfülle und begleite uns.
V.  In unserem Suchen und Fragen.
A.  Erfülle und begleite uns.
V.  Auf all unseren Lebenswegen.
A.  Erfülle und begleite uns.
V.  Mit göttlicher Wahrheit.
A.  Erfülle und begleite uns.
V.  Mit Licht und Stärke.
A.  Erfülle und begleite uns.
V.  Mit Langmut und Sanftmut.
A.  Erfülle und begleite uns.
V.  Mit Freude und Güte.
A.  Erfülle und begleite uns.
V.  Mit Liebe und Frieden.
A.  Erfülle und begleite uns.

V.  Um unserer Lebendigkeit willen beten wir zu Dir, Heiliger Geist.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn wir ängstlich, misstrauisch oder eifersüchtig sind.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn wir ausweichen, einander und uns selbst verlieren.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn wir uns einsam und verlassen fühlen.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn alles zerbrochen ist.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn uns die Sorgen des Alltags gefangen halten.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn wir uns in Anhängigkeiten verstrickt haben.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn wir krank sind, dem Leben nicht mehr trauen können.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn wir zweifeln, stärke Du unseren Glauben.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn alles aussichtslos erscheint, stärke Du unsere Hoffnung.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn wir nicht lieben können, entfache Du unsere Liebe.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Wenn uns die Kräfte schwinden und uns der Mut verlässt, sei Du unsere Kraft.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Du bist der Geist, der verbinden kann, was getrennt ist.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.
V.  Mit Dir, guter Geist, können wir einen neuen Anfang wagen.
A.  Stärke uns, o Heiliger Geist.

V.  Guter Gott, Du sendest Deinen Geist aus, die kostbare Gabe. So willst Du uns dazu bewegen, Dich und einander zu lieben. Lass in uns den Geist Deiner Liebe so groß werden, dass unser Leben ganz von ihm erfüllt ist. Durch Christus, unseren Herrn.
A.  Amen.

Sankt Andreas Kirche zu Düsseldorf
 

Sonntag, 24. Mai 2015

Lauretanische Litanei

Statue der Muttergottes in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

V.  Herr, erbarme Dich unser.
A.  Herr, erbarme Dich unser.
V.  Christus, erbarme Dich unser.

A.  Christus, erbarme Dich unser.
V.  Herr, erbarme Dich unser.

A.  Herr, erbarme Dich unser.
V.  Christus höre uns.

A.  Christus höre uns.
V.  Christus erhöre uns.

A.  Christus erhöre uns.
Gott Vater im Himmel,  erbarme Dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt , erbarme Dich unser.
Gott Heiliger Geist, erbarme Dich unser.
Heiligste Dreifaltigkeit, ein Einiger Gott, erbarme Dich unser.


Heilige Maria, bitte für uns.
Heilige Muttergottes, bitte für uns.

Heilige Jungfrau über allen Jungfrauen, bitte für uns.
Mutter Christi, bitte für uns.
Mutter der Kirche, bitte für uns.
Mutter der göttlichen Gnade, bitte für uns.
Du reine Mutter, bitte für uns.
Du keusche Mutter, bitte für uns.
Du unversehrte Mutter, bitte für uns.
Du unbefleckte Mutter, bitte für uns.
Du liebenswürdige Mutter, bitte für uns.
Du wunderbare Mutter, bitte für uns.
Du Mutter des guten Rates, bitte für uns.
Du Mutter des Schöpfers, bitte für uns.

Du Mutter des Erlösers, bitte für uns.
Du weise Jungfrau, bitte für uns.

Du ehrwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du lobwürdige Jungfrau, bitte für uns.
Du mächtige Jungfrau, bitte für uns.
Du gütige Jungfrau, bitte für uns.
Du getreue Jungfrau, bitte für uns.
Du Spiegel der Gerechtigkeit, bitte für uns.

Du Thron der Weisheit, bitte für uns.
Du Ursache unserer Freude, bitte für uns.
Du Kelch des Geistes, bitte für uns.
Du kostbarer Kelch, bitte für uns.
Du Kelch der Hingabe, bitte für uns.
Du geheimnisvolle Rose, bitte für uns.

Du starker Turm Davids, bitte für uns.
Du elfenbeinerner Turm, bitte für uns.
Du goldenes Haus, bitte für uns.
Du Bundeslade, bitte für uns.

Du Pforte des Himmels, bitte für uns.
Du Morgenstern, bitte für uns.
Du Heil der Kranken, bitte für uns.
Du Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Du Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Du Helferin der Christen, bitte für uns.

Du Königin der Engel, bitte für uns.
Du Königin der Patriarchen, bitte für uns.
Du Königin der Propheten, bitte für uns.
Du Königin der Apostel, bitte für uns.
Du Königin der Märtyrer, bitte für uns.
Du Königin der Bekenner, bitte für uns.
Du Königin der Jungfrauen, bitte für uns.
Du Königin aller Heiligen, bitte für uns.
Du Königin, ohne Erbsünde empfangen, bitte für uns.
Du Königin, aufgenommen in den Himmel, bitte für uns.

Du Königin vom heiligen Rosenkranz, bitte für uns.
Du Königin der Familien, bitte für uns.
Du Königin des Friedens, bitte für uns.


V.  Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
A.  verschone uns, o Herr.
V.  Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
A.  erhöre uns, o Herr.
V.  Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
A.  erbarme Dich unser.


Unter Deinem Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin. Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, o Du glorreiche und gebenedeite Jungfrau, unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin. Versöhne uns mit Deinem Sohne, empfiehl uns Deinem Sohne, stelle uns vor Deinem Sohne.

V.  Bitte für uns, heilige Gottesmutter,
A.  auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.


V.  Lasset uns beten:
Herr und Gott, auf die Fürsprache der jungfräulichen Mutter Maria, schenke uns die Gesundheit des Leibes und das Heil der Seele. Nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit und führe uns zur ewigen Freude. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

A.  Amen

Statue der Allerseligsten Jungfrau Maria in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Sende aus Deinen Geist und das Antlitz der Erde wird neu

Christus sendet den Heiligen Geist
  
                     Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern
                        ein frohes und gesegnetes Pfingstfest 
                                       im Heiligen Geist!

Freitag, 22. Mai 2015

Therese Neumann von Konnersreuth



Ich lese zur Zeit das Buch " Therese von Konnersreuth oder die Herausforderung Satans" von Wolfgang Johannes Bekh. Es ist ein wunderbares Buch über die von mir sehr verehrte Therese Neumann.
Das Buch zeigt ein exemplarisches Lebensbild von der mystischen Macht und der heutigen Kraft des Christentums.
Schon als Kind faszinierten mich die Bilder der stigmatisierten Therese von Konnersreuth. Sie ließen mich nie mehr los, und so wollte ich jetzt mehr von dieser begnadeten Sühneseele erfahren.

Therese von Konnersreuth war eine weltberühmte katholische Mystikerin, die seit der Fastenzeit 1926 die Wundmale Jesu Christi trug. Diese Stigmata bluteten immer freitags, und in tiefer religiöser Entrückung sah sie in über 700 Visionen das Leiden und Sterben Jesu Christi.
Ab Weihnachten 1926 lebte Resl völlig nahrungslos und nur vom täglichen Empfang einer Hostie.

Heutzutage wallfahrten jedes Jahr mehr als 50000 Menschen nach Konnersreuth, dem Heimatort der Therese Neumann, die dort zwischen 1898 und 1962 lebte.

Im Jahre 2005 wurde der Seligsprechungsprozess der Therese Neumann durch den Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller eröffnet.

Der Film, den ich hier eingestellt habe, schildert mit faszinierenden Originalaufnahmen das Leben dieser begnadeten Mystikerin, die vielfache Sühneleiden für Kranke und Sterbende, für Bekehrungen und für die Armen Seelen im Fegefeuer erduldete.

Therese Neumann sagte:

"Ich will, was der Heiland will, und wenn der Heiland will, dass ich leide, dann leide ich."

Donnerstag, 21. Mai 2015

Der große Wendepunkt in Deinem Leben

Kreuzigungsgruppe an der Sankt Lambertus Basilika in Düsseldorf

Der große Wendepunkt in Deinem Leben
ist nicht die Entdeckung,
dass Du Gott liebst,
sondern der Augenblick,
in dem Dir bewusst wird und Du vollkommen annimmst,
dass Gott Dich bedingungslos liebt!

(Anthony de Mello SJ, Priester)


Der Herr Jesus Christus litt für Dich, weil Er Dich ohne Maßen liebt!

Mittwoch, 20. Mai 2015

Abendgebet zu Pfingsten aus dem Benediktinerinnenkloster Kellenried


Kurze Weihe an den Heiligen Geist durch Maria

Sankt Andreas Kirche zu Düsseldorf

In Gegenwart des Himmels und der Erde,
die voll von Deiner Herrlichkeit sind und 
in Anbetung Deiner Göttlichen Majestät,
Heiliger Geist, opfere ich mich Dir heute,
- im unbefleckten Herzen Mariens, Deiner getreuen Braut -
mit Leib und Seele auf.
Leite meine Gedanken;
gib, dass ich stets Deine Stimme vernehme
und Deinen sanften Eingebungen folge.
Gib mir die Gnade, o Heiliger Geist,
Du Geist des Vaters und des Sohnes,
immer und überall sagen zu können:
"Sprich, o Herr, Dein Diener hört!"


Der Heilige Geist formt die Gedanken im Herzen der Gerechten und bildet die Worte in ihrem Mund.
(Heiliger Pfarrer von Ars)


Sankt Andreas Kirche zu Düsseldorf

Montag, 18. Mai 2015

Jesus Christus ist unser Fürsprecher beim Vater



Pfarrer Karl Sendker liest in der Marienbasilika zu Kevelaer das Evangelium vom Samstagabend, den 16. Mai 2015 (Johannes 17,6 - 19).

Anschließend predigt er über das Thema:
"Jesus Christus ist unser Fürsprecher beim Vater"

Lass Dich von Pfarrer Karl Sendker ermutigen und in Deinem Glauben stärken!

Es ist immer wieder ein großes Geschenk, den Predigten von Pfarrer Karl Sendker aus der Marienbasilika zu Kevelaer zuhören zu dürfen. Danken wir unserem Vater im Himmel für diesen Pfarrer, der von Gott die gnadenreiche Gabe erhalten hat, in seinen Predigten tief die Herzen der Menschen zu berühren.....

Sonntag, 17. Mai 2015

A 13 de Maio (Avé Maria de Fátima)


Litanei vom Heiligen Geist

Heiliger Geist

Herr, erbarme Dich unser!
Christus, erbarme Dich unser!
Herr, erbarme Dich unser!
Christus, höre uns! -
Christus, erhöre uns!
Gott Vater vom Himmel, erbarme Dich unser!

Gott Sohn, Erlöser der Welt, erbarme Dich unser!
Gott Heiliger Geist, erbarme Dich unser!
Heiligste Dreifaltigkeit, ein einiger Gott, erbarme Dich unser!
Du Geist des Vaters und des Sohnes, erbarme Dich unser!
Du Geist der Weisheit und des Verstandes, erbarme Dich unser!
Du Geist des Rates und der Stärke, erbarme Dich unser!
Du Geist der Wissenschaft und der Frömmigkeit, erbarme Dich unser!

Du Geist der Gottesfurcht, erbarme Dich unser!
Du Geist der Freude und des Friedens, erbarme Dich unser!
Du Geist der Demut und Sanftmut, erbarme Dich unser!
Du Geist der Geduld und Langmut, erbarme Dich unser!
Du Geist der Güte und Erbarmung, erbarme Dich unser!
Du Geist der Keuschheit und Reinheit, erbarme Dich unser!
Du Geist der Treue und Wahrhaftigkeit, erbarme Dich unser!
Du Geist der Heiligkeit und Gerechtigkeit, erbarme Dich unser!
Du Geist der Vollkommenheit, erbarme Dich unser!
Du Geist der auserwählten Kinder Gottes, erbarme Dich unser!

Du Lehrer und Beschützer der Kirche, erbarme Dich unser!
Du Erforscher der menschlichen Herzen, erbarme Dich unser!
Du Ausspender aller himmlischen Gaben, erbarme Dich unser!
Du Tröster der Betrübten, erbarme Dich unser!
Du ewiges Licht, erbarme Dich unser!
Du heiliges Feuer, erbarme Dich unser!
Du Brunn des Lebens, erbarme Dich unser!
Du Salbung des Geistes, erbarme Dich unser!
Du Freude der Engel, erbarme Dich unser!
Du Erleuchter der Patriarchen, erbarme Dich unser!
Du Einsprecher der Propheten, erbarme Dich unser!
Du Lehrer der Apostel, erbarme Dich unser!
Du Stärke der Märtyrer, erbarme Dich unser!
Du Trost der Bekenner, erbarme Dich unser!
Du Reinheit der Jungfrauen, erbarme Dich unser!
Du Seligkeit aller Heiligen, erbarme Dich unser!
Sei uns gnädig - verschone uns, 0 Herr!
Sei uns gnädig - erhöre uns, 0 Herr!
Von allem Übel - erlöse uns, 0 Herr!
Von aller Sünde -erlöse uns, 0 Herr!
Von den Versuchungen des bösen Feindes - erlöse uns, 0 Herr!

Vom Geist des Irrtums und der Lüge - erlöse uns, 0 Herr
Vom Geist des Unglauben und Aberglaubens - erlöse uns, 0 Herr!
Vom Geist der Hoffart und des Neides - erlöse uns, 0 Herr!
Vom Geist der Lästerung und der Verleumdung - erlöse uns, 0 Herr!

Vom Geist der Unlauterkeit - erlöse uns, 0 Herr!
Vom Geist der Begierlichkeit und Trägheit - erlöse uns, 0 Herr!
Von Vermessenheit und Verzweiflung - erlöse uns, 0 Herr!
Vom Widerstreben gegen die erkannte Wahrheit - erlöse uns, 0 Herr!
Von einem verstockten und unbußfertigen Herzen - erlöse uns, 0 Herr!

Von einem jähen und unversehenen Tode - erlöse uns, 0 Herr!
Am Tage des Gerichts - erlöse uns, 0 Herr!
Wir armen Sünder - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du die Glieder der wahren Kirche beleben und heiligen wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!

Dass Du die heilige katholische Kirche regieren und erhalten wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass du den Heiligen Vater erleuchten und stärken wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du alle Irrlehren ausrotten wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du alle Völker versöhnen und im Frieden erhalten wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!

Dass Du alle Völker zur Einheit des Glaubens und der Liebe führen wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns mit Deiner Gnade zu allem Guten antreiben und stärken wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!

Dass Du die christliche Jugend mit Deinen heiligen Gaben erfüllen wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du uns die Gnade der Beharrlichkeit verleihen wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Dass Du die Seelen im Fegfeuer heimsuchen und ewig beseelen wollest - wir bitten Dich, erhöre uns!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt - verschone uns, 0 Herr!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt - erhöre uns, 0 Herr!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt - erbarme Dich unser!

V. Sende aus Deinen Geist, und alles wird neu geschaffen.
A. Und Du wirst das Angesicht der Erde erneuern. 
O Gott, Du hast die Herzen der  Gläubigen durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes gelehrt; gib dass wir in diesem Geiste verstehen, was recht ist, und uns Seines Trostes allzeit erfreuen. Durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

Freitag, 15. Mai 2015

Das Wunder von Fátima




Am 13. Mai 1917 erschien die Allerseligste Jungfrau Maria, unsere geliebte Muttergottes, den drei Hirtenkindern Lúcia dos Santos, Jacinta und Francisco Marto zum ersten Mal auf einer Weide bei Fátima, Portugal.

Dieser faszinierende Spielfilm schildert die damaligen Begebenheiten.

In zwei Jahren jähren sich die Erscheinungen der Muttergottes von Fátima zum einhundertsten Mal.

Am 13. Mai 1930 wurden die Erscheinungen der Muttergottes durch den Bischof von Leira für glaubwürdig erklärt.

Die öffentliche Verehrung "Unserer lieben Frau von Fátima" wurde  daraufhin gestattet. 

Der Heilige Papst Johannes Paul II. war dreimal in Fátima. Dort hat er auch am 13. Mai 2000 Jacinta und Francisco Marto seliggesprochen. Auch Papst Paul VI. pilgerte 1967 nach Fátima. Der deutsche Papst Benedikt XVI. besuchte Fátima am 13. Mai 2010.

Am 13. Juli 1917 bat die Muttergottes die Kinder, nach jedem Rosenkranzgesetz folgendes Gebet zu beten:

"
O mein Jesus verzeihe uns unsere Sünden,
bewahre uns vor dem Feuer der Hölle,
führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene,
die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen."

Gebet zur schmerzhaften Mutter

Schmerzhafte Mutter von Stiepel

O trostloseste aus allen Müttern!
Welch' grausamer Schmerz hat deine Seele durchdrungen!
Alle Streiche, die auf Jesu fielen, sind auch auf dich gefallen;
alle Seine Schmerzen haben auch dich gequält,
alle Seine Wunden haben auch dich zerrissen.
Vorzüglich aber, als Er dir das letzte Lebewohl sagte,
da wurden alle deine Wunden auf das peinlichste erneuert,
und als du Ihn dann den letzten Seufzer aushauchen sahest,
welche natürliche Kraft konnte wohl damals deine Seele erhalten?
O Mutter der Liebe und der Schmerzen,
gib, dass ich nach deinem Beispiele liebe und leide.
Königin der Märtyrer!
Lass mich Anteil nehmen an deinem heiligen Martertume.
Die Liebe hat dir das Kreuz gegeben,
verschaffe, dass ich durch das Kreuz die Liebe erlange,
und wenn es um zu lieben notwendig ist,
dass man leide und sterbe,
so erlange mir diese Gnade;
ich liebe alles, was von Gott kommt,
 ja auch das Leiden und den Tod.
Amen.

Pietà Kloster Saarn

Mittwoch, 13. Mai 2015

Auf Christi Himmelfahrt allein - Johann Sebastian Bach


Mit Gott eins sein

Christi Himmelfahrt, Pietro Perugino (1496-98)

                          Es ist ein Etwas in der Seele,
                         das ist mit Gott so eng verwandt,
                         dass es mit Ihm eins ist
                         und nicht nur vereint.

                                  (Meister Eckhart, Theologe und Mystiker)
               

Montag, 11. Mai 2015

Das Außerordentliche Heilige Jahr der Barmherzigkeit

Bildnis des Barmherzigen Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Papst Franziskus hat am 13. März 2015 angekündigt, dass die Katholische Kirche vom
8. Dezember 2015 bis zum 20. November 2016 ein Außerordentliches Heiliges Jahr der Barmherzigkeit feiern wird.

Das Außerordentliche Heilige Jahr der Barmherzigkeit wird mit der Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom am Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria,
dem 8. Dezember 2015, beginnen.
Dieser Tag wurde auch als Termin für die Eröffnung des Heiligen Jahres ausgewählt, weil an diesem Tag vor genau 50 Jahren das Zweite Vatikanische Konzil zu Ende gegangen war.
Am 13. Dezember 2015 erfolgt dann die Öffnung der Heiligen Pforte in der Lateranbasilika, danach folgen die weiteren Papstbasiliken in Rom. An diesem Tag öffnen außerdem alle Bischofskirchen, Basiliken und herausragenden Kirchen ebenfalls ihre Heiligen Pforten.
Das Außerordentliche Heilige Jahr wird am Hochfest Christkönig, dem 20. November 2016, mit dem Schließen der Heiligen Pforte beendet.

Bildnis von Papst Franziskus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Die Verkündigungsbulle "Misericordiae Vultus" zum "Außerordentlichen Heiligen Jahr der Barmherzigkeit" trägt auf Deutsch den Titel "Antlitz der Barmherzigkeit" und wurde am 11. April 2015 vor der Heiligen Pforte des Petersdomes verlesen.

In seinen Begrüßungsworten sagte Papst Franziskus, dass in Jesus von Nazareth die Barmherzigkeit des Vaters  lebendig und sichtbar geworden ist und ihren Höhepunkt erreicht hat.

Dabei hat Papst Franziskus auch der Heiligen Schwester Maria Faustina Kowalska gedacht, die ja gerade als Apostolin der Barmherzigkeit Gottes bekannt geworden ist.
Auf die Visionen der Heiligen Schwester Faustina gehen die beiden weltberühmten Gnadenbilder des "Barmherzigen Jesus" in Krakau und in Vilnius zurück. So ist Jesus Christus der Heiligen Schwester Faustina als Barmherziger Jesus erschienen, und auf diese gnadenreiche Weise hat Er der Heiligen Schwester Faustina deutlich gemacht, wie groß und unergründlich die Barmherzigkeit unseres Geliebten Herrn ist, der für uns Sünder Sein Leben hingegeben und für uns Sünder Sein Kostbares Blut vergossen hat. Jesus Christus hat sich für unsere Erlösung als Göttliches Opferlamm geopfert. Wie unermesslich ist doch die Barmherzigkeit Gottes, die sich uns in Seinem eingeborenen Sohn Jesus Christus gezeigt hat!

Der Barmherzige Jesus offenbarte der Heiligen Schwester Faustina ebenfalls den Rosenkranz der Göttlichen Barmherzigkeit.

Und der Barmherzige Jesus ließ durch die Heilige Schwester Faustina Seinen Wunsch bekannt machen, dass Er die Einführung des Festes der Göttlichen Barmherzigkeit am Weißen Sonntag wünschte.
Papst Johannes Paul II. war es dann im Jahre 2000, der das Fest der Göttlichen Barmherzigkeit im Zuge der Heiligsprechung der Heiligen Schwester Maria Faustina Kowalska liturgisch einführte.

Bildnis der Heiligen Schwester Maria Faustina Kowalska in der Gebetsstätte zu Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Für das Außerordentliche Heilige Jahr der Barmherzigkeit hat Papst Franziskus angekündigt, dass er in der Fastenzeit 2016 Missionare der Barmherzigkeit aussenden will, und er hat die Ortsbischöfe gebeten, diese Missionare einzuladen.
In den Diözesen soll am Freitag und Samstag vor dem 4. Fastensonntag 2016 die Initiative
"24 Stunden für den Herrn" mit dem Bußsakrament verstärkt praktiziert werden. Dazu sollen Volksmissionen in den Diözesen organisiert werden.
Außerdem hat Papst Franziskus zu einer Pilgerfahrt nach Rom eingeladen, und er kündigte einen vollen Ablass für die Pilger an.

Es wird ein großartiges und reiches Programm geben, um den Menschen die Barmherzigkeit Gottes nahe zu bringen.

Auch die Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf wird sich in diesem Außerordentlichen Heiligen Jahr der Barmherzigkeit daran beteiligen, allen Besucherinnen und allen Besuchern die Barmherzigkeit Gottes bewusst zu machen.
Wir wollen noch intensiver im Weinberg des Herrn arbeiten, und unsere Gebete sollen noch inniger und hingebungsvoller werden.
Wirken wir daran mit, dass auch der größte Sünder erfährt, dass es nichts größeres als die Liebe und die Barmherzigkeit Gottes gibt! Kein Abgrund ist so tief, als dass Gottes Liebe und Barmherzigkeit nicht hineinreicht!


Samstag, 9. Mai 2015

Gebetstag zu Ehren Mariens, der Mutter aller Völker, am 30. Mai 2015 in Düsseldorf

Bild der Mutter und Frau aller Völker in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Am Samstag, den 30. Mai 2015, findet wieder in der Mitsubishi Electric Halle in Düsseldorf der Gebetstag zu Ehren Mariens, der Mutter aller Völker, statt. 

Ich freue mich sehr, dass dieser Gnadentag, der für so viele Menschen ein großer Segen sein wird, wieder in Düsseldorf stattfinden wird.

Es werden wieder viele gläubige Menschen aus ganz Deutschland und Europa zu diesem Gebetstag in Düsseldorf erwartet.

Sogar Seine Eminenz Joachim Kardinal Meisner hat versprochen, auch in diesem Jahr wieder als Hauptzelebrant und Prediger dabei zu sein.

Der Eintritt ist wieder für alle Besucher kostenlos, es wird aber um eine Spende gebeten, um die hohen Kosten für diesen gnadenreichen Gebetstag zu decken.

Am 30. Mai 2015 beginnt der Gebetstag mit der Eucharistischen Anbetung.

Anschließend werden Menschen darüber Zeugnis geben, welche Gnadenerweise sie von der Mutter aller Völker erhalten haben.

Um 10.30 Uhr wird P. Paul Maria Sigl einen Vortrag zum Thema
"Den Weltfrieden wird Gott nur durch Maria schenken"
halten.

Nach der Mittagspause zwischen 12.00 Uhr und 13.30 Uhr beginnt der zweite Teil des Gebetstages wieder mit der Eucharistischen Anbetung unseres Geliebten Herrn Jesus Christus.

Um 14.00 Uhr hält P. Sigl den zweiten Teil seines Vortrages.

Danach findet um 15.00 Uhr die Heilige Stunde mit dem Rosenkranz der Göttlichen Barmherzigkeit statt.

Um 16.00 Uhr wird das Heilige Messopfer mit dem Hauptzelebranten und Prediger, Seiner Eminenz Joachim Kardinal Meisner, gefeiert.

Zum Abschluss werden sich die Gläubigen dem Makellosen Herzen Mariens weihen.

Es wird sicherlich wieder ein wunderschöner und gnadenreicher Tag werden.

Besuch Seiner Eminenz Joachim Kardinal Meisner am 12.10.2014 in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus

Wusstest Du, liebe Leserin, und Du, lieber Leser, dass sich ganz in der Nähe der Mitsubishi Electric Halle, in der dieser gnadenreiche Gebetstag stattfinden wird, die katholische Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus befindet?

Die Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus befindet sich in der Sonnenstr. 78 und ist in wenigen Gehminuten zu Fuß von der Mitsubishi Electric Halle aus zu erreichen. Sie ist täglich von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet und lädt zum Gebet und Verweilen ein.

Auch Seine Eminez Joachim Kardinal Meisner hat dieser wunderschönen Gebetsstätte, die dem Barmherzigen Jesus nach den Visionen der Heiligen Schwester Maria Faustina Kowalska gewidmet ist, bereits einen Besuch abgestattet. Der Besuch Seiner Eminenz Joachim Kardinal Meisner am 12. Oktober 2014 war eine große Freude für die zahlreichen Menschen, die diese Gebetsstätte immer wieder  zum Gebet aufsuchen.

Hier sind einige Eindrücke dieser tief katholischen und sehr beeindruckend gestalteten Gebetsstätte:

Im großen Gebetsraum der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus
Das Gnadenbild des Barmherzigen Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf
Seine Eminenz Joachim Kardinal Meisner betet am 12.10.2014 gemeinsam mit vielen Besuchern in der Gebetsstätte
Statue der Muttergottes in der Gebetsstätte

Man erreicht die Gebetsstätte, indem man von der Mitsubishi Electric Halle in Richung S-Bahnhof Oberbilk geht. Dieser Bahnhof befindet sich direkt an der Mitsubishi Electric Halle.
Man geht durch die Unterführung, und dann befindet man sich auf der Oberbilker Allee. 
Nun geht man links in die Oberbilker Allee und biegt die zweite Straße rechts in die Kirchstraße ein. Dann geht man in erste Straße links, und das ist schon die Sonnenstraße. 
Hier findet man die Gebetsstätte an der Hausnummer 78.

Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus, Sonnenstr. 78, Düsseldorf-Oberbilk

Die Gebetsstätte finanziert sich nur aus Spenden.

Wer spenden möchte, hier die Kontodaten:

IBAN:   DE67 3005 0110 1006 7980 92
BIC:      DUSSDEDDXXX  (Stadtsparkasse Düsseldorf)

Förderung und Verbreitung des Barmherzigen Jesus und der Religion e. V.
Sonnenstr. 78
40227 Düsseldorf
Telefon: 0211 -87 96 1539
E-Mail-Adresse: barmherziger_jesus@t-online.de

Im Internet findet man die Gebetsstätte unter: www.gebetsstaette-barmherziger-jesus.de


Bildnis des Barmherzigen Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Mittwoch, 6. Mai 2015

Gebet zu den neun einzelnen Engelchören



Heilige Engel, durchglüht vom Eifer für unser Heil, besonders ihr, unsere Schutzengel, wacht über uns und beschützt uns allezeit.

Ihr hoch erhabenen Erzengel, führt uns sicher durch die vielen Gefahren, die uns von allen Seiten umgeben.

Ihr himmlischen Mächte, erfleht uns, Schwachen, vom Herrn die Kraft und den Mut, alle Widerwärtigkeiten und Drangsale des Lebens mit Geduld zu ertragen.

Ihr erlauchten Fürsten, die ihr über Länder und Reiche wacht, wir beschwören euch, unseren Leib und unsere Seele zu regieren und uns auf dem Weg der Gerechtigkeit zu halten.

Ihr unüberwindlichen Gewalten, verteidigt uns gegen die Angriffe des bösen Feindes, der allezeit umherschleicht, um uns zu Fall zu bringen.

Ihr höchsten Herrschaften, regiert unseren Geist, unsere Herzen und helft uns, den Willen Gottes zu erkennen und treu zu erfüllen.

Ihr obersten Throne vor Gottes Angesicht, erlangt uns Frieden mit dem Nächsten und mit uns selbst.

Ihr leuchtenden Cherubim, vertreibt die Finsternis unserer Seelen und macht unsere Augen heil mit dem Lichte Gottes, damit wir erkennen, was uns zum Heile dient.

Ihr höchsten Seraphim, von Liebe erglüht, entzündet unsere Seelen mit dem Feuer der Göttlichen Liebe.

Amen.

Imprimatur Regensburg 11. Februar 1961

Freitag, 1. Mai 2015

Die Stunde unseres Todes

Kreuz auf dem katholischen Friedhof Saarn

Die Stunde unseres eigenen Todes ist die wichtigste Stunde unseres Lebens. Denn in dieser Stunde unseres Todes entscheidet es sich endgültig, wo wir die Ewigkeit verbringen werden.
Es entscheidet sich, ob wir die Ewigkeit bei Gott in unermesslicher Glückseligkeit verbringen werden oder ob wir die Ewigkeit in den ewigen Qualen des Feuers der Hölle verbringen werden.

In dieser Stunde unseres Todes findet der letzte Kampf um unsere Seele statt.

Machen wir uns klar: Mit jedem Tag, der vergeht, rücken wir unserem eigenen Tode näher. Wir können den Tod verdrängen, wir können uns jeder erdenklichen Zerstreuung hingeben und alle Freuden des Lebens genießen, und doch nähern wir uns in jeder Sekunde unseres Lebens unweigerlich der Stunde unseres eigenen Todes.

Manchmal, wenn ein geliebter Mensch oder ein geliebtes Haustier stirbt, erinnern wir uns voller Angst und Schrecken daran, dass auch wir einmal sterben werden, doch dann  verdrängen die meisten Menschen sehr schnell wieder den Gedanken an den eigenen Tod.
 
Dabei ist es für jeden Christen so ungemein wichtig, sich auf den eigenen Tod vorzubereiten.

Wie können wir uns also auf unseren eigenen Tod vorbereiten?

Nun, zunächst ist es einmal wichtig, dass wir dem Tod, wenn er sich uns zeigt, nicht davonlaufen.

Der Tod zeigt sich uns, wenn ein anderer  Mensch, den wir kennen, von uns geht.                    
Zeigen wir diesem Menschen unser Mitgefühl, lassen wir ihn nicht alleine. Besonders, wenn es ein sehr nahe stehender Mensch ist, ist es wichtig, diesen auf seinem Weg zu begleiten.

Dabei sollten wir aber den Menschen nicht mit persönlichen Gefühlsausbrüchen belasten. Wir sollten den Sterbenden in Frieden und im tiefen Vertrauen auf Gott sterben lassen.                                                                                                                                       
Setzen wir den Sterbenden niemals unter Druck, nicht zu sterben und uns nicht zu verlassen. Stattdessen sollten wir den Sterbenden daran erinnern, dass er jetzt zu Gott geht. Wir sollten ihn daran erinnern, dass er gerade jetzt sein ganzes Vertrauen auf Jesus Christus setzt!
                                                                                                                                       
Jesus Christus hat sein Leben für uns Sünder hingegeben und Sein Kostbares Blut für uns vergossen. Jeder, der auf Ihn vertraut, wird nicht verloren gehen! Jeder, der auf Jesus Christus vertraut, wird die Ewigkeit nicht in der Gottesferne, wird die Ewigkeit nicht in der Hölle verbringen müssen.

Daher sollten wir mit dem Sterbenden gemeinsam beten und so den Fokus seiner letzten Gedanken auf Gott und auf Jesus Christus ausrichten. Wenn der Sterbende nicht mehr beten kann, weil er nicht mehr sprechen kann oder weil er im Koma liegt, sollten wir dem Sterbenden mit deutlich vernehmbaren Worten vorbeten. Der Sterbende wird diese Worte mit Sicherheit hören, sie werden ihn trösten und ihm auf seinem letzten Weg eine große Hilfe sein.

Ganz besonders empfehle ich als Gebet bei Sterbenden den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit.

Der Barmherzige Jesus schenkte uns den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit, indem Er diesen der Heiligen Schwester Faustina persönlich lehrte. Jesus machte dazu folgende wunderbare Versprechungen, die die Wirksamkeit dieses Rosenkranzes festigen:

 
"Die Seelen, die diesen Rosenkranz beten, sind von Meiner Barmherzigkeit während ihres Lebens und auf ganz besondere Weise in ihrer Todesstunde beschützt. Wenn sie denselben vor einem Sterbenden beten, legt sich der Zorn Gottes. Seine Barmherzigkeit umfängt die Seele um des Bitteren Leidens des Sohnes Gottes Willen."
 
Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Ich durfte diesen Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit beim Heimgang meines Vaters und beim Heimgang meiner Großtante an ihrem Sterbebett im Krankenhaus beten. Ich habe dabei völlig auf Jesus Christus vertraut!  Ich glaube fest an die Zusage des Barmherzigen Jesus, dass Er meinem Vater und meiner Großtante bei ihrem Tode nicht Richter, sondern Heiland war.

Als mein Vater im vorigen Jahr starb, habe ich stundenlang an seinem Krankenbett gesessen und laut gebetet. Mein Vater war Zeit seines Lebens ein sehr gläubiger Mensch gewesen. So wusste ich, dass er jetzt zu Gott geht. Er lag nach einem Schlaganfall im Koma und konnte keine Reaktion mehr zeigen. Aber ich bin mir sicher, dass er den Liebesdienst durch meine Gebete für ihn wahrgenommen hat. Er kannte all die Versprechungen des Barmherzigen Jesus, und so wird der Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit ein großer Trost und eine große Hilfe für ihn gewesen sein. Er durfte mit den Tröstungen der Heiligen Katholischen Kirche nach der erfolgten Krankensalbung durch einen katholischen Priester in Frieden und im Vertrauen auf Gottes Barmherzigkeit sterben.

 
Als meine Großtante in einer Nacht im Januar diesen Jahres starb, waren meine Schwester und ich in das Krankenhaus geeilt, um sie auf ihrem letzten Weg zu begleiten und ihr durch unsere Gebete einen letzten Liebesdienst zu erweisen. 


Unsere Großtante konnte nach einem Herzinfarkt nicht mehr sprechen, aber sie hielt ihren Blick während unserer Gebete fest auf uns gerichtet, und es traten Tränen der Dankbarkeit aus ihren Augen. Sogar die Pflegerinnen auf der Intensivstation beteiligten sich an diesen Gebeten, obwohl sie ungläubig oder nicht katholisch waren.   


Eine Pflegerin sagte sogar zu uns: “ Ich glaube auch an Jesus Christus, ich bin aber evangelisch.“   Sie betete jedoch mit uns die katholischen Gebete mit und holte noch mitten in der Nacht einen katholischen Geistlichen. Sie sagte, dass sie so etwas noch nie erlebt habe. Sie habe die Erfahrung gemacht, dass heutzutage viele Angehörigen  vor dem Augenblick des Todes davonliefen und auch gar nicht mehr beten könnten.

Auch der Tod eines geliebten Haustieres kann eine Vorbereitung auf den eigenen Tod sein, wenn wir dem Tier unsere Nähe, unsere Liebe und Fürsorge, sowie unser Mitgefühl dabei schenken. Laufen wir nicht davon, stellen wir uns auch dem Tode  unseres Haustieres.
 
In diesem April musste ich Abschied von zwei meiner drei Hauskater nehmen. Es war sehr schwer und sehr schmerzhaft für mich, da die beiden Tiere fünfzehn Jahre und einundzwanzig Jahre meine treuen Begleiter in meinem Leben gewesen waren. Kurz vor dem Tode meines einundzwanzig jährigen Katers, sah mich dieser noch einmal für einige Minuten intensiv an und streckte mir seine rechte Pfote zum Abschied hin. Ich hielt seine Pfote in der Hand, bis er starb.

Wie können wir uns weiterhin auf unseren eigenen Tod vorbereiten?

Richten wir dazu unser Leben nicht auf irdische Dinge aus, sondern richten wir unser ganzes Leben auf Gott und auf die Ewigkeit aus.
 
Wir sollten uns nicht von den Sorgen des täglichen Lebens gefangen nehmen lassen. Im Blick auf Gott und auf die Ewigkeit bei Ihm, kann es uns gelingen, Gleichmut und Frieden selbst in den größten Stürmen unseres Lebens zu entwickeln.
Denken wir daran, alles ist der Vergänglichkeit unterworfen, alles wird vergehen, ob es Freude oder ob es Leid ist.

Setzen wir unsere ganze Hoffnung und unser ganzes Vertrauen auf unseren Herrn Jesus Christus, der alles für unser Heil getan hat und sogar Sein Leben für unsere Erlösung hingegeben hat.



Beten wir täglich, beten wir besonders den Rosenkranz. So heißt es doch gerade im Ave Maria:

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes.

Maria ist die Mutter Jesu Christi, sie ist somit die Mutter Gottes, denn Jesus Christus ist Wahrer Gott und Wahrer Mensch. Maria ist somit auch die Mutter der Barmherzigkeit. Wir sollten daher all unsere Gebete auch ihrem Unbefleckten Herzen anvertrauen und Maria für uns bei Gott bitten lassen. Was gibt es wunderbareres als die Fürsprache der Mutter Gottes für uns bei ihrem Göttlichen Sohn!



So werden wir täglich durch unsere Gebete an unseren Tod erinnert. Das Gebet und das Sich-Bewusstmachen des eigenen Todes sind eine gute Vorbereitung für unseren eigenen Tod.

Wichtig ist es aber auch, die kostbaren Sakramente der Heiligen Katholischen Kirche regelmäßig zu unserer Stärkung und zu unserem Heil in Anspruch zu nehmen.
 
Wer regelmäßig zur Heiligen Beichte geht, kann mit einem ruhigen Gewissen und in Frieden sterben. Kehren wir täglich um zu Gott, unser ganzes Leben sollte ein Leben der ständigen Umkehr zu Gott sein.

Gehen wir so oft wie möglich zur Heiligen Messe und nehmen wir an der Heiligen Eucharistie teil. Der Empfang der Heiligen Kommunion stärkt uns in allen Kämpfen unseres Lebens. Hier kommt uns unser Geliebter Herr Jesus Christus doch so nahe. Er ist das Brot des Lebens. Ohne Ihn können wir doch nichts bewirken.

Beten wir auch für alle Menschen, die noch fern sind von Gott. Gott wirkt oft im Verborgenen, und auch wenn wir bis zum Tode eines nahe stehenden Menschen seine Bekehrung nicht erlebt haben, so kann Gott noch im letzten Augenblick vor dem Tode dieses Menschen, diesem die Gnade der Umkehr schenken. Geben wir keinen Menschen auf, sondern schenken wir ihm unsere Gebete. Unser Gott ist ein unermesslich Barmherziger  Gott. Gott kann selbst in der letzten Sekunde des Lebens eines Menschen, für den wir ein Leben lang gebetet haben, noch diesem die Gnade der Umkehr zu Ihm schenken.

Letztendlich liegt es jedoch an der freien Entscheidung eines jeden einzelnen Menschen, wo er die Ewigkeit verbringen wird. Gott möchte für jeden Menschen das Heil. Doch bedarf es dazu immer die Zustimmung eines jeden einzelnen Menschen. Gott respektiert den freien Willen des Menschen, ohne unser „Ja“ werden wir nicht die Ewigkeit bei Ihm in ewiger Glückseligkeit verbringen.

Schmerzhafte Mutter von Stiepel

In der Stunde des Todes findet also der letzte Kampf um unsere Seele statt.

Wer auf Gott vertraut und seine ganze Hoffnung auf Jesus Christus setzt, dem wird in der Todesstunde jede himmlische Hilfe zuteil. Der wird auch den letzten Versuchungen des Bösen standhalten können.

Machen wir uns keine Illusionen. Der Teufel und seine dämonischen Geister existieren. Sie wollen den Menschen von Gott wegziehen, sie wollen den Menschen zu sich in das ewige Feuer der Hölle hinabziehen. Sie wollen die ewige Verdammnis eines jeden einzelnen Menschen!

So wird es noch einmal zu einem letzten Kampf in unserer Todesstunde kommen.
Doch Gottes Liebe und Gottes Barmherzigkeit sind unendlich größer als alle Bosheit der Hölle.

Setzen wir daher all unseren Glauben, all unsere Hoffnung und all unser Vertrauen auf Jesus Christus. Er hat durch Seinen Tod und durch Seine Auferstehung den Tod und den Teufel auf ewig besiegt. Er hat versprochen, dass Er uns in unserer Todesstunde verteidigen wird. Darauf können wir felsenfest vertrauen, und so werden wir dereinst mit Ihm die Ewigkeit in ewiger Glückseligkeit verbringen dürfen!


Kreuzigungsgruppe Dom zu Xanten