Translate

Montag, 31. August 2015

Einladung zur Herz-Mariä-Sühne-Andacht am 5. September 2015 in Düsseldorf



An jedem ersten Samstag im Monat findet auch im Jahr 2015 wieder in der Kapelle des St. Martinus-Krankenhauses in Düsseldorf-Bilk eine Herz-Mariä-Sühne-Andacht statt.
Die Anbetungs-Stunden in Düsseldorf beinhalten die Eucharistische Anbetung, eine Andacht und den Rosenkranz zu Ehren des Unbefleckten Herzen Mariens.
Es gibt eine Beichtgelegenheit, und es findet eine Heilige Messe statt.

Am Samstag, den 5. September 2015, findet die neunte Herz-Mariä-Sühne-Andacht des Jahres 2015 statt. Liebe Leserin, lieber Leser, Du bist herzlich eingeladen!

Weitere Termine 2015:
3. Oktober
7. November
5. Dezember

Ort:
St. Martinus-Krankenhaus
Kapelle
Gladbacher Str. 26
Düsseldorf-Bilk

Das Krankenhaus ist zu erreichen mit den Linien 704 und 709, Haltestelle Ausstieg "Bilker Kirche".

Zeit:
Beginn: 17.30 Uhr
Ende:    20.30 Uhr

Nähere Auskunft unter der Rufnummer 0211/879 615 39 (Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf).

Ertragt einander in Euren Unvollkommenheiten

Kreuzigungsgruppe an der St. Lambertus Basilika in Düsseldorf


Unsere Vollkommenheit besteht zum großen Teil darin,
dass wir einander in unseren Unvollkommenheiten ertragen.

(Heiliger Franz von Sales)



Sonntag, 30. August 2015

An der Schwelle zum Jenseits


Ein göttlicher Liebesquell

Kreuz am Kloster Stiepel


Wenn Gott in die Seele getragen wird,
dann entspringt in der Seele ein göttlicher Liebesquell,
der treibt die Seele wieder zu Gott zurück.

(Meister Eckhart, Theologe und Mystiker, um 1260-1328)



Freitag, 28. August 2015

Blick ins Jenseits


Die Liebe ist die Schönheit der Seele

Der Heilige Augustinus von Hippo

Augustinus von Hippo ist einer der ganz großen Theologen und einer der bedeutendsten Kirchenlehrer der Christenheit.

Augustinus wurde am 13. November 354 zu Tagaste in Numidien, dem heutigen Algerien, geboren.
Sein Vater war ein Heide, während seine Mutter Monika eine fromme Christin war.
Obwohl er christlich erzogen wurde, war er kein Christ und ließ sich auch nicht taufen.
Während seiner Studienjahre verfiel Augustinus den Lastern und dem Müßiggang.
384 kam er als Rhetorikprofessor nach Mailand.
Für einige Jahre gehörte er der Religion der Manichäer an, doch auch in dieser dualistischen Religion, die eine strenge Teilung der Welt in Gut und Böse lehrte, fand er nicht, wonach er rastlos suchte.
Seine Mutter Monika betete jahrelang um die Bekehrung ihres Sohnes.
Schließlich erhörte Gott die Gebete seiner Mutter und schenkte Augustinus die Gnade der Bekehrung.

Nach seinem eigenen Zeugnis fand seine Bekehrung so statt, dass Augustinus Anfang August 386 - unter einem Feigenbaum liegend - eine Kinderstimme hörte, die sagte:

"Nimm und lies..."

Augustinus ergriff die Bibel und stieß auf den Satz:

Lasst uns ehrenhaft leben wie am Tag, ohne maßloses Essen und Trinken, ohne Unzucht und Ausschweifung, ohne Streit und Eifersucht. Legt (als neues Gewand) den Herrn Jesus Christus an und sorgt nicht so für euren Leib, dass die Begierden erwachen! (Brief von Paulus an die Römer  
13, 13 - 14)

Daraufhin durchströmte Augustinus ein Licht der Sicherheit, und er bekehrte sich zu unserem geliebten Herrn Jesus Christus.

Nun wurde er mit ganzer Hingabe ein Nachfolger Jesu Christi.
Im Jahr 394 empfing Augustinus die Priesterweihe.
396 wurde er Bischof von Hippo in Nordafrika.
Augustinus wurde einer der begnadetsten Prediger aller Zeiten und sein Leben war von glühender Gottesliebe, von aufopfernder Nächstenliebe und von grenzenloser Güte geprägt.
Augustinus wurde zu einem der bedeutendsten Kirchenschriftstellern. Zu seinen weltbekannten Schriften zählen die "Bekenntnisse" (Confessiones) und der "Gottesstaat" (Civitate Dei).

Am 28. August 430 starb er im Alter von 75 Jahren während der Belagerung Hippos durch den Vandalenkönig Geiserich.

Ein besonders schöner Ausspruch von Augustinus zeigt, wie sehr er um die göttliche Bedeutung der Liebe wusste. So sagte er:

"Soviel in Dir die Liebe wächst,
soviel wächst die Schönheit in Dir.
Denn die Liebe ist
die Schönheit der Seele."

Strebe also mit aller Hingabe danach, zu lieben.
Lerne, Dich von unserem Herrn und Gott, Jesus Christus, lieben zu lassen.
Vereinige Dich in Liebe mit unserem Herrn Jesus Christus.
Die Liebe ist die größte Macht auf Erden.
Nur die Liebe kann alles und jeden wandeln und umgestalten.
Lerne von der Liebe Jesu Christi und werde selbst zur Liebe.
Lerne, Dich vor allem anderen von Gott lieben zu lassen; lerne aber auch, Dich von anderen Menschen lieben zu lassen.
Lerne, die anderen Menschen bedingungslos zu lieben.
Liebe Deinen Nächsten also so, wie er ist, ohne ihn zu beurteilen und zu kritisieren.
Lerne, Dich selbst zu lieben und zwar so, wie Gott Dich gewollt und geschaffen hat.
Einzig und allein durch die Liebe kann sich Dein Wesen vollenden.


Donnerstag, 27. August 2015

Gebet zur Trösterin der Betrübten

Gnadenbild der "Consolatrix Afflictorum" zu Kevelaer

Sei gegrüßt, Jungfrau Maria,
Mutter unseres Erlösers,
Mutter der Kirche und unsere Mutter!
Als Pilger zu diesem Gnadenort Kevelaer
reihe ich mich ein
in die Schar der ungezählten Gläubigen,
die hier vor deinem Bild
dein Lob gesungen haben.

Gnadenkapelle mit dem Gnadenbild
 
So erfüllt sich auch durch uns
das Wort der Schrift:
"Von nun an werden mich seligpreisen
alle Geschlechter."
Mit dir preisen wir unseren Herrn und Gott,
der auf die Niedrigkeit der Menschen schaut
und Großes für uns getan hat
durch den Tod und die Auferstehung
Seines Sohnes.

Hochaltar in der Gnadenkapelle zu Kevelaer

Mit allen Pilgern,
die sich mit meinem Gebet vereinen,
rufe ich dich an
als unsere Hoffnung und Quelle des Trostes.
Maria, Trösterin der Betrübten, bitte für uns!
Deiner mütterlichen Liebe und Fürsprache
empfehle ich heute alle,
die sich voll Zuversicht an dich wenden.

Die Muttergottes und ihr Sohn sind überall in Kevelaer

Zu dir kommen die Gesunden und die Glücklichen;
erhalte in ihnen Freude und Dankbarkeit,
und mache sie empfänglich und hilfsbereit
für die Not der Mitmenschen nah und fern!
Zu dir kommen die Kranken;
sie beten um Gesundheit
der Seele und des Leibes.
Hilf ihnen, ihr Leid tragen;
lindere ihre Schmerzen,
und erbitte ihnen darin Trost und Heil!

Die Gnadenkapelle in Kevelaer

Zu dir gehen die Blicke
der Einsamen und Verlassenen,
vor dir weinen die Trauernden.
Lass sie erfahren, dass du unter dem Kreuz
unsere Mutter geworden bist
und vor allem denen mütterlich nahe bist,
die deiner Hilfe besonders bedürfen.

Die prachtvolle Decke in der Gnadenkapelle

Vor dir stehen die jungen Menschen,
die in das Leben hineingehen.
Leuchte ihnen als heller Stern
in den Dunkelheiten der Pilgerschaft,
dass sie nicht abirren vom Weg des Glaubens!
Vor dir stehen die Menschen
in der Mitte des Lebens;
lass sie nicht mutlos werden,
stärke sie in ihren täglichen Aufgaben
und führe sie immer tiefer
in die Nachfolge deines Sohnes!

Die Gnadenkapelle mit dem Gnadenbild der "Trösterin der Betrübten"

Vor dir stehen die Alten, die wissen,
dass sich ihr Weg durch dieses Erdental
dem Ende zuneigt.
Mit ihnen beten wir: Heilige Maria,
zeige uns nach diesem Elende Jesus,
die gebenedeite Frucht deines Leibes.
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.

In der Kerzenkapelle zu Kevelaer

Deinem mütterlichen Schutz
empfehlen wir zugleich
die ganze Kirche in diesem Land und in aller Welt,
die Bischöfe, Priester und Ordensleute,
die Alleinstehenden, die Familien
und die Pfarrgemeinden.




Mögen alle Christen wachsen
in Glaube, Hoffnung und Liebe.
Mache sie zu glaubwürdigen Zeugen
deines Sohnes,
Seiner befreienden Wahrheit
und erlösenden Liebe,
in der allen Menschen das Heil verheißen ist.




Mutter des ewigen Wortes,
lehre uns, Christus entgegenzugehen,
unserem wiederkommenden Herrn und Retter,
in dessen seliger Gemeinschaft du lebst
und für uns eintrittst jetzt und alle Tage
und in Ewigkeit. Amen.

(Der Heilige Papst Johannes Paul II. am 2. Mai 1981 in Kevelaer)


Der Barmherzige Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Montag, 24. August 2015

Königin des Weltalls und der Armen Seelen

Bildnis der Muttergottes mit dem Jesuskind als Königin des Weltalls und der Armen Seelen in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

In der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf ist neben dem Gemälde des Barmherzigen Jesus eine Statue der Muttergottes mit dem Jesuskind aufgestellt. 
Dieses Bildnis stellt die Muttergottes als Königin des Weltalls und der Armen Seelen dar.
Diese Bezeichnung der Muttergottes geht auf Erscheinungen der Allerseligsten Jungfrau Maria zu Heede im Emsland in den Jahren von 1937 bis 194o zurück.
Am 5.4.1939 stellte eines der vier Seherkinder an Maria die Frage:
"Mutter, als was willst du verehrt werden?"
Das Mädchen erhielt die Antwort:
"Als Königin des Weltalls und als Königin der Armen Seelen."
Auf die weitere Frage:
"In was für einem Gebet sollen wir dich denn verehren?"
erhielten die Seherkinder die Antwort:
"In der Lauretanischen Litanei."

Diese Litanei findest Du hier auf diesem Blog: Lauretanische Litanei

Hier ist ein wunderschönes Gebet an die Gottesmutter Maria, die Königin des Weltalls und der Armen Seelen, welches wunderbar in diesem August gebetet werden kann, denn der August ist ja traditionell der Monat, in dem die Katholische Kirche die Aufnahme Mariens in den Himmel feiert:


Wir grüßen Dich Jungfrau,
ohn' Sünde empfangen.
Du bist voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Von Gott auserkoren hast du uns geboren,
als Jungfrau und Mutter,
den Heiland der Welt.
O Gottesmutter, Königin,
sei Zuflucht uns und Mittlerin.

Wir bitten dich,
Mutter der göttlichen Gnade.
Du Hilfe der Christen,
der Sterbenden Trost.
O, breite den Mantel um alle deine Kinder.
Wir rufen vertrauend,
von Stürmen umtost:
Des Weltalls hehre Königin,
sei Zuflucht uns und Mittlerin.

Du Zuflucht der Sünder,
wir flehn voll Vertrauen:
o stehe uns bei
in dem letzten Gericht,
wenn Rechenschaft fordert der ewige Richter,
dann Pforte des Himmels,
verlasse uns nicht.
Der Armen Seelen Königin,
sei Zuflucht uns und Mittlerin.
Amen.


Beter und Beterinnen in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Samstag, 22. August 2015

Donnerstag, 20. August 2015

Wahre Vollkommenheit



Die wahre Vollkommenheit besteht nicht in großen Ideen und heiligen Wünschen,

sondern in der beständigen Übung eines heiligen Lebens.

Aus mir kann ich nichts.

Mit Gott kann ich alles.

Aus Liebe zu Gott will ich alles tun.

Gott die Ehre!

Durch den Geist des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe...

muss Gott, von dem alles Gute kommt und auf den alles hin geordnet ist,

das Ziel aller Gedanken, Worte und Werke werden.



(Heiliger Vinzenz Pallotti, 1795-1850)


Mittwoch, 19. August 2015

Jesus, ich vertraue Dir!

Bildnis von Pater Pio in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Jesus, ich vertraue meine Vergangenheit Deiner Barmherzigkeit an -
Meine Gegenwart Deiner Liebe
und meine Zukunft Deiner Vorsehung.

(Heiliger Pater Pio von Pietrelcina)

 
 

Montag, 17. August 2015

Wer den Willen Gottes erfüllt, der ist für Mich Bruder und Schwester und Mutter



Das Evangelium vom 10. Sonntag im Jahreskreis handelt von Jesus und Seinen Angehörigen. Das Evangelium nach dem Heiligen Markus sagt uns, wer die wahren Verwandten Jesu sind. (Mk 3,20 - 3, 21 und 3,31 - 3,35)

Über dieses Thema predigt dann Pfarrer Karl Sendker aus der Marienbasilika zu Kevelaer:

"Wer den Willen Gottes erfüllt, der ist für Mich Bruder und Schwester und Mutter"

Lass Dich von Pfarrer Karl Sendker ermutigen und in Deinem Glauben stärken!

Es ist immer wieder ein großes Geschenk, den Predigten von Pfarrer Karl Sendker aus der Marienbasilika zu Kevelaer zuhören zu dürfen. Danken wir unserem Vater im Himmel für diesen Pfarrer, der von Gott die gnadenreiche Gabe erhalten hat, in seinen Predigten tief die Herzen der Menschen zu berühren...

Sonntag, 16. August 2015

Litanei zum Heiligen Pfarrer von Ars

Statue des Heiligen Pfarrers von Ars in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Jeden Sonntag treffen sich Beter und Beterinnen in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf-Oberbilk, Sonnenstr.78, zum Gebet für Priester und um Berufungen.

Am heutigen Sonntag segnete Pater Aloys Mehlkopf aus dem berühmten Wallfahrtsort Kevelaer eine neue Statue in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf ein.

Und bei dieser neuen Statue handelt es sich um das Bildnis  des Heiligen Pfarrers von Ars!

Der Heilige Pfarrer von Ars begeisterte die Menschen im Frankreich des 19. Jahrhunderts für Gott und das in einer Zeit, in der ein starker antichristlicher Geist das Land durchwehte. Erst wenige Jahre zuvor war die Französische Revolution blutig gegen den Katholischen Glauben vorgegangen.
Viele Geistliche waren von den Revolutionären ermordet worden.

Der Heilige Pfarrer von Ars wurde gerade durch sein ausdauerndes Gebet vor dem Allerheiligsten und durch seine große Liebe für die Ärmsten der Armen zu einem Vorbild im Glauben und in der Nächstenliebe.

Wie kaum ein Priester zuvor, hatte der Heilige Pfarrer von Ars die wahre Bedeutung und die wirkliche Größe des Priestertums verstanden. So sagte er:

 “Oh, wie groß ist der Priester! Wenn er sich selbst verstünde, würde er sterben. Gott gehorcht ihm: Er spricht zwei Sätze aus, und auf sein Wort hin steigt der Herr vom Himmel herab und schließt sich in eine kleine Hostie ein.”
 

“Ohne das Sakrament der Weihe hätten wir den Herrn nicht. Wer hat Ihn da in den Tabernakel gesetzt? Der Priester! Wer hat Eure Seele beim ersten Eintritt in das Leben aufgenommen? Der Priester! Wer nährt sie, um ihr die Kraft zu geben, ihre Pilgerschaft zu vollenden? Der Priester! Wer wird sie darauf vorbereiten, vor Gott zu erscheinen, indem er sie zum letzten Mal im Blut Christi wäscht? Der Priester, immer der Priester.”


Heiliger Pfarrer von Ars, bitte für uns!

Solche Priester wie den Heiligen Pfarrer von Ars haben wir heute nötiger denn je, und das gerade in einer Zeit, in der die Menschen in Scharen die Kirche verlassen.

Daher ist es so ungemein wichtig, dass wir für Berufungen und um heilige Priester beten. Warum beten dann nur so wenige Menschen? Denn nur den Betern kann es noch gelingen...

In der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus beten daher seit über einem Jahr jeden Sonntag Frauen und Männer, dass der Herr junge Menschen zum Priestertum beruft.

Sie beten auch, damit der Herr unseren Priestern in ihrem harten Amt Seine Gnade und Seine Kraft schenkt und sie in ihrem schweren Dienst für die Menschen stärkt.

So lasst uns für alle Katholischen Priester auf dieser Welt und für alle von Gott Berufenen die Litanei zum Heiligen Pfarrer von Ars beten:
 


Herr, erbarme Dich!  -  Herr, erbarme Dich!
Christus, erbarme Dich!  -  Christus, erbarme Dich!
Herr, erbarme Dich!  -  Herr, erbarme Dich!
Heiliger Jean-Marie Vianney, Pfarrer von Ars  -  bitte für uns!
Seit deiner Kindheit vorherbestimmt aus Gnade  -  bitte für uns!
Vorbild kindlicher Frömmigkeit  -  bitte für uns!
Ergebener Diener des Unbefleckten Herzens Mariens  -  bitte für uns!
Vorbild an Reinheit  -  bitte für uns!
Unerschrockener Nachahmer der Leiden Christi  -  bitte für uns!
Abgrund an Demut  -  bitte für uns!
Lehrer im Gebet  -  bitte für uns!
Vorbild in der Vereinigung mit Gott  -  bitte für uns!
Treuer Beter vor dem Allerheiligsten  -  bitte für uns!
Priester der gefeierten und verehrten Eucharistie  -  bitte für uns!
Liebhaber heiliger Armut  -  bitte für uns!
Barmherziger Freund der Armen  -  bitte für uns!
Durchdrungen von der Furcht vor dem göttlichen Gericht  -  bitte für uns!
Besorgt um das Heil der Seelen  -  bitte für uns!
Apostel der Buße  -  bitte für uns!
Gepeinigt von der Hölle  -  bitte für uns!
Vorbild an priesterlichen Tugenden  -  bitte für uns!
Unerschrockener und weiser Hirte  -  bitte für uns!
Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit  -bitte für uns!
Glühend vor apostolischem Eifer  -  bitte für uns!
Unerschütterlich im geistlichen Kampf  -  bitte für uns!
Mutig entschlossen in den Prüfungen  -  bitte für uns!
Treu trotz aller Versuchungen  -  bitte für uns!
Ausharrend am Krankenbett  -  bitte für uns!
Unermüdlicher Katechet  -  bitte für uns!
Feuriger Prediger  -  bitte für uns!
Apostel der Heiligung des Sonntags  -  bitte für uns!
Märtyrer des Beichtstuhls  -  bitte für uns!
Weiser Seelenführer  -  bitte für uns!
Begnadet mit wunderbaren Gaben  -  bitte für uns!
Ergeben in den Willen Gottes  -  bitte für uns!
Der du so viele Sünder mit Gott versöhnt hast  -  bitte für uns!
Der du so vielen Leidenden beigestanden bist  -  bitte für uns!
Der du so viele Gerechte im Guten bestärkt hast  -  bitte für uns!
Der du die Gnade einer guten Sterbestunde erlebt hast  -  bitte für uns!
Der du dich der Herrlichkeit des Himmels erfreust  -  bitte für uns!
Hilfreich allen, die deine Fürsprache anrufen  -  bitte für uns!
Gleichgestaltet Christus, dem ewigen Hohenpriester und guten Hirten  -  bitte für uns!
Meister der priesterlichen Ausbildung  -  bitte für uns!
Patron der Priester Frankreichs  -  bitte für uns!
Patron der Priester auf der ganzen Welt  -  bitte für uns!
Herr, sei uns gnädig  -  Herr, befreie uns!
Von allen Sünden und allem Bösen   -  Herr, befreie uns!
Vom ewigen Tod  -  Herr, befreie uns!
Durch Deine Menschwerdung  -  Herr, befreie uns!
Durch Deinen Tod und Deine Auferstehung  -  Herr, befreie uns!
Durch die Gabe des Heiligen Geistes  -  Herr, befreie uns!
Uns armen Sündern  -  Sei uns gnädig, erhöre uns!
Auf dass es Dir gefalle, die Kirche zu führen und zu leiten  -  Sei uns gnädig, erhöre uns!
Auf dass es Dir gefalle, den Papst, die Bischöfe, Priester und Diakone in der Heiligkeit Deines Dienstes zu bewahren  -  Sei uns gnädig, erhöre uns!
Auf dass es Dir gefalle, gegenseitiges Verständnis und aufrichtigen Frieden unter den Völkern zu stiften   -  Sei uns gnädig, erhöre uns!
Auf dass es Dir gefalle, uns zu stärken und uns treu zu bewahren in Deinem Dienst  - Sei uns gnädig, erhöre uns!
Auf dass es Dir gefalle, jene zu segnen, die Du berufen hast  -  Sei uns gnädig, erhöre uns!
Auf dass es Dir gefalle, sie zu segnen und zu heiligen  -  Sei uns gnädig, erhöre uns!
Auf dass es Dir gefalle, sie zu segnen, zu heiligen und sie zu weihen  -  Sei uns gnädig, erhöre uns!
Jesus, Sohn des lebendigen Gottes   -  Sei uns gnädig erhöre uns!
Christus, höre uns! -  Christus, erhöre uns!
Christus, errette uns! -  Christus, errette uns!
Bitte für uns, heiliger Jean-Marie Vianney,
auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi! 

Lasset uns beten:
Gott der Stärke und der Güte,
Du hast aus Jean-Marie Vianney
einen bewundernswerten Priester
gemacht, der sich hingebungsvoll
seinem Dienst geweiht hat; gewähre
uns, auf seine Fürbitte und sein Beispiel,
unseren Brüdern und Schwestern in
der Liebe zu begegnen, die sie für Christus
gewinnt, damit wir einmal
mit ihnen die ewige Herrlichkeit erlangen.
Amen.


Gebet zum Barmherzigen Jesus

Der Barmherzige Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Barmherziger Jesus, ich vertraue auf Dich!

Nichts soll mich mehr ängstigen und beunruhigen.

Ich vertraue auf Dich früh und spät, in Freuden und Leiden, in Versuchungen und Gefahren, im Glück und Unglück, im Leben und Tode, für Zeit und Ewigkeit.

Ich vertraue auf Dich beim Gebete und bei der Arbeit, bei Erfolgen und Misserfolgen, im Wachen und Ruhen, bei Trübsal und Traurigkeit, ja selbst in meinen Fehlern und Sünden will ich unerschütterlich auf Dich vertrauen.

Du bist ja der Ankergrund meiner Hoffnung, der Stern meiner Wanderschaft, die Stütze meiner Schwachheit, die Verzeihung meiner Sünden, die Kraft meiner Tugend, die Vollendung meines Lebens, der Trost meiner Sterbestunde, die Freude und Wonne meines Himmels.

Barmherziger Jesus, Du starke Ruhe und sichere Burg meiner Seele, vermehre mein Vertrauen und vollende meinen Glauben an Deine Macht und Güte.

Wenn ich auch der ärmste Deiner Verehrer und der letzte Deiner Diener bin, so will ich doch groß und vollkommen sein im Vertrauen, dass Du mein Heil und meine Rettung bist für die ganze Ewigkeit.

Dieses mein Vertrauen sei meine Empfehlung bei Dir, jetzt und alle Zeit, am meisten aber in der Stunde meines Todes!

Amen.

Samstag, 15. August 2015

O Heilige Maria




Am heutigen Tage feiert die Katholische Kirche das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel. So heißt es daher heute in der Liturgie:

"Erhoben wurde die Heilige Gottesgebärerin über alle Chöre der Engel zum Himmlischen Reich."

Kein Geschöpf wurde von Gott so mit Gnaden und wunderbaren Vorzügen beschenkt, wie die Allerseligste Jungfrau Maria, die Mutter unseres geliebten Herrn Jesus Christus.

Zum heutigen Festtag habe ich das ergreifende Lied "O Heilige Maria" hier eingestellt, welches wunderbar getextet, komponiert und vorgetragen wird von der von Gott künstlerisch reich begnadeten Familie Berger.

Von Familie Berger gibt es auch eine wunderschöne musikalische Version der Lauretanischen Litanei.

Du findest sie hier auf diesem Blog: Lauretanische Litanei


Freitag, 14. August 2015

Lass Dich in Liebe umwandeln!

Bildnis von Mutter Teresa in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Die Heilige Mutter Teresa von Kalkutta ist eine der bekanntesten Menschen des letzten Jahrhunderts.

Sie war eine Frau, die sich ganz von der Liebe Jesu Christi ergreifen und umwandeln ließ.

Den Tag, an dem sie sich entschloss, ihr Leben den Ärmsten der Armen zu widmen, bezeichnete sie als wichtigsten Tag ihres Lebens.

Sie war eine albanische Nonne, die in den Slums von Kalkutta in Indien zu dem berühmten "Engel der Armen" wurde. Weltweit bekannt wurde Mutter Teresa durch den Journalisten Malcolm Muggeridge. Ohne ihn hätte die Welt vielleicht nie von Mutter Teresa erfahren, schrieb nach ihrem Tod die Catholic Times. 

Mutter Teresa wurde am 26. August 1910 als Agnes Gonxhe Bojaxhiu im mazedonischen Skopje geboren und starb am 5. September 1997 im indischen Kalkutta.

1979 erhielt sie für ihren Dienst an den Ärmsten der Armen einen der größten säkularen Preise dieser Welt -  den Friedensnobelpreis.

Ihr Selig- und Heiligsprechungsprozess wurde im Juni 1999 eröffnet. Die Seligsprechung erfolgte am 19. Oktober 2003 und war nur sechs Jahre nach ihrem Tod die schnellste Seligsprechung der Neuzeit.
Am 4. September 2016 wurde sie in Rom von Papst Franziskus heilig gesprochen (Ergänzung und Änderung des Textes am 05.09.2016).

Mutter Teresa wurde für Jesus Christus ganz klein und ganz arm, so dass die Liebe Jesu Christi völlig in ihr Herz einziehen konnte. Sie übergab Christus all ihre Armseligkeiten, all ihre Leiden und all ihre Schwierigkeiten, und wurde dadurch fähig, sich ganz der Liebe Christi zu öffnen und sich völlig von der Liebe Christi selbst in Liebe umwandeln zu lassen.

Mutter Teresa erfuhr, dass die Liebe die größte Macht auf dieser Welt ist. Nur die Liebe kann alles wandeln und umgestalten. Wie nur wenige Menschen vor ihr, war sie bereit, sich durch die Liebe lenken zu lassen.

Hier sind einige Zitate von Mutter Teresa, die Dir - lieber Leser - helfen, zu verstehen, was es bedeutet, von dieser Liebe selbst in Liebe umgewandelt zu werden.
Lass Du Dich auch von Jesus Christus, unserem Herrn und Gott, ganz ergreifen!
Gib Dich Jesus Christus völlig hin!
Werde selbst ganz klein und lass Dich von Ihm in Liebe umwandeln!
Dann wirst auch Du erkennen, dass die Liebe die größte Macht auf dieser Welt ist:

"Anfangs glaubte ich, bekehren zu müssen. Inzwischen habe ich gelernt, dass es meine Aufgabe ist, zu lieben. Und die Liebe bekehrt, wen sie will."

"Immer wenn Du Liebe an andere weitergibst, wirst Du den Frieden spüren, der zu Dir kommt und zu ihnen."

"Lass doch die Liebe Gottes ganz und gar von Deinem Herzen Besitz ergreifen. Lass zu, dass Seine Liebe sozusagen zu Deiner zweiten Natur wird."

"Gottes Liebe kennt keine Grenzen. Sie ist ohne Maß, und ihre Tiefe kann niemand ergründen."

"Wenn Du weißt, wie sehr Gott Dich liebt, dann kannst Du nur leben, indem Du diese Liebe ausstrahlst."

"Wir tun es mit Jesus, für Jesus, an Jesus."


Die vereinigten Herzen Jesu und Mariens sind nur Liebe!

Donnerstag, 13. August 2015

Weil es Liebe ist



Die überkonfessionelle Band "Koenige & Priester" besteht aus jungen Menschen, die junge Menschen zu Jesus Christus führen wollen. Ihr Motto lautet: "EINS SEIN - damit eine junge Generation Jesus kennenlernt."

Der Lobpreis-Song "Weil es Liebe ist" will allen deutlich machen: "GOTT IST DIE LIEBE"
   

Erkenne Deine eigene Schwäche

Der Engel über der Beichtkapelle zu Kevelaer

Wer seine eigene Schwäche erkennt,
ist größer als der,
welcher die Engel schaut.

(Isaak von Ninive)

Dienstag, 11. August 2015

Für Dich bin ich geboren



In diesem Jahr feiert die Katholische Kirche die 500. Jahresfeier der Geburt der Heiligen Theresa von Ávila.

Theresa ist eine der faszinierendsten Heiligen, eine große Mystikerin und wurde von der Katholischen Kirche zur Kirchenlehrerin erhoben.

Sie wurde am 28. März 1515 geboren und starb am 4. Oktober 1582.

Theresa von Ávila gehörte dem Orden der Karmelitinnen an. Sie reformierte den Orden und führte ihn dadurch zu einer neuen Blüte.

Durch ihre berühmten Bücher "Das Buch meines Lebens", "Wohnungen der inneren Burg" und "Weg der Vollkommenheit" prägte sie die spanische Sprache, vergleichbar mit der Formung der deutschen Sprache durch Martin Luther. Die Heilige Theresa schrieb mystagogische Klassiker, die in die Spiritualität des "inneren Betens" führen.


Theresa von Ávila wird von mir sehr verehrt. Ich habe viele ihrer Bücher gelesen und mich intensiv mit der Spiritualität des "inneren Betens" befasst.

Jesus Christus formt uns durch das Feuer Seiner Liebe. 
Jesus Christus lebt in uns. Er ist Gott, Er ist unser Gott.
Er liebt uns und wir müssen es lernen, Seine Liebe zu verkosten.
Jesus Christus ist immer in uns. Dort in den Wohnungen unserer inneren Burg lebt Er.
Dort ist unsere Freude - diese Freude ist nicht woanders.
Durch das innere Beten gelangen wir in Christi Gegenwart und in Seine Liebe.
Durch die Liebe Christi werden wir verwandelt.

Gehe also in Dich, gehe in die Wohnungen Deiner inneren Burg.
Dort begegnest Du Jesus Christus und Du erkennst, dass die Liebe in Dir Wohnung genommen hat.
Je mehr die Liebe Christi in Dir wohnt, desto mehr wirst Du selbst zur Liebe.

Mache also das innere Beten zu einer täglichen Angewohnheit von Dir.

Lass Dich durch das Feuer der Liebe Christi in einen neuen Menschen umwandeln.

Unter dem Titel "Für Dich bin ich geboren" zeigt das hier vorliegende Video eine Lesung aus den Werken der Heiligen Theresa mit Katja Thost-Hauser , sowie Impulse von P. Roberto Maria Pirastu OCD unter der musikalischen Begleitung von Martin Rysanek und Reinhard Schobesberger.


Lass Dich von der Heiligen Theresa von Ávila zum inneren Beten inspirieren.

Wenn Du mehr über das "innere Beten" wissen willst, empfehle ich Dir die Lektüre von Theresas Buch "Wohnungen der inneren Burg".

Montag, 10. August 2015

So viele Menschen gehen in die Hölle, weil niemand für sie betet!

Der Barmherzige Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Es gibt die Hölle!                                                                                                                       
Unzählige Menschen werden für immer verloren gehen, und die Ewigkeit in den Qualen der Hölle verbringen müssen.                                                                                                                
Die schlimmste Qual der Hölle ist die immerwährende Trennung von der Liebe Gottes.
Auch wenn man Dir sagt, eine solche Vorstellung wäre nur etwas für das finstere Mittelalter, so ist es doch Jesus selbst, der uns immer wieder aus tiefer Liebe und unendlichem Mitgefühl vor der Hölle warnt.

So sagt er beispielsweise im Evangelium nach dem Heiligen Matthäus:                         
„Ihr Nattern, ihr Schlangenbrut! Wie wollt ihr dem Strafgericht der Hölle entrinnen?“ (Mt 23,33)

Und er sagt auch:                                                                                                     
„Und sie werden weggehen und die ewige Strafe erhalten, die Gerechten aber das Ewige Leben.“ (Mt 25,46)

Jesus droht in der Bibel den Sündern die Höllenstrafe ausdrücklich an.                         
Im Evangelium nach dem Heiligen Matthäus spricht Jesus vom “ewigen Feuer“ (Mt 25,41) und vom „nie erlöschenden Feuer.“ (Mt 3,12)

Im Evangelium nach dem Heiligen Markus spricht Jesus:                                    
„Wenn dich deine Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das nie erlöschende Feuer. Und wenn dich dein Fuß zum Bösen verführt, dann hau ihn ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Füßen in die Hölle geworfen zu werden. Und wenn dich dein Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus: es ist besser für dich einäugig in das Reich Gottes zu kommen, als mit zwei Augen in die Hölle geworfen zu werden, wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.“ (Mk 9,43 – Mk  9,48)

Die Möglichkeit der Höllenstrafe für einen Menschen kann nur im Zusammenhang mit der absoluten Freiheit des Menschen, die Gott dem Menschen geschenkt hat, verstanden werden.
In Fátima offenbarte die Muttergottes den drei Hirtenkindern Lúcia dos Santos, Jacinta Marto und Francisco Marto ein großes Geheimnis.                                                       
Die Allerseligste Jungfrau Maria offenbarte ihnen nämlich, dass deshalb so viele Menschen in die Hölle gehen, weil niemand für sie betet.  
Papst Pius XII. erklärte am 29. Juni 1943 in der Enzyklika Mystici corporis:
"Es ist ein schauererregendes Geheimnis, dass Gott das Heil so vieler Menschen abhängig macht vom Gebet und von der Buße einiger weniger."                        
Die Muttergottes erscheint den Hirtenkindern von Fátima
                                        
Es ist daher so ungemein wichtig, dass wir für Menschen beten.

All jene Menschen, für die gebetet, geopfert und gesühnt wird, gehen nicht verloren.
Wenn wir also unser Gebet, unsere Opfer und unsere Buße für andere Menschen aus tiefer Liebe und großem Mitgefühl für sie aufopfern, nimmt Gott uns in Sein Erlösungswerk mit hinein.
Ich selbst lebte zwanzig lange Jahre in tiefer Sünde und hatte mich völlig vom Herrn entfernt. Wäre ich in diesen Jahren gestorben, hätte ich die Ewigkeit für immer in den Qualen der Hölle verbringen müssen. Aber mein Vater betete in all den langen Jahren tagein und tagaus für mich. Nach über zwanzig langen Jahren des unablässigen Gebetes für mich, schenkte Gott meinem Vater und mir in Seinem übergroßen Erbarmen die Gnade meiner Bekehrung. Welche große Freude war dieser Tag für meinen Vater, der meine Bekehrung noch erleben durfte.
Darum lieber Leser, bete unablässig für Deine ungläubige Ehefrau, damit sie gerettet wird.
Darum liebe Leserin, bete immer wieder für Deine Kinder, die vom Glauben abgefallen sind, damit sie nicht für immer verloren gehen.
Darum lieber Leser, bete ohne Unterlass für Dein Enkelkind, das nie getauft worden ist, weil seine Eltern keinen Glauben mehr hatten, damit es nicht die Ewigkeit in der Hölle verbringen muss.
Bete also für Deine Freunde, die keinen Glauben mehr haben, damit sie errettet werden.
Bete also für Deine ungläubigen Arbeitskollegen, die sich wegen Deines Glauben über Dich lustig machen, damit sie der Hölle entgehen.
Bete für Deine Nachbarn und bete für die Bewohner Deiner Stadt, damit sie gerettet werden.
Bete für Deinen Chef, auch wenn er Dich schikaniert.
Bete für Deinen Kollegen, auch wenn er Dich mobbt. 
Bete für Deinen Schulkameraden, auch wenn er Dich wegen Deines Glaubens auslacht.
Bete nicht nur für die Menschen, die Du liebst, sondern bete gerade auch für die Menschen, die Du nicht magst.

Bete für Deine Feinde! Das hat uns Jesus ausdrücklich aufgetragen.
So bete folgendes Gebet, das der Engel von Fátima den drei Hirtenkindern Lúcia, Jacinta und Francisco lehrte:
„O mein GOTT,                                                                                                                                  
ich glaube an Dich,
ich bete Dich an,                                                                                                                              

ich hoffe auf Dich,
und ich liebe Dich.
Ich bitte Dich um Verzeihung für jene,
die nicht glauben,                                                                                                                            

nicht anbeten,
nicht hoffen und                                                                                                                              

Dich nicht lieben.“
Bete unablässig  und setze all Dein Vertrauen in unseren geliebten Herrn Jesus Christus. So bete, kontempliere und meditiere immer wieder:
„Jesus, ich vertraue auf Dich!“