Translate

Mittwoch, 30. September 2015

Zur Heiligen Theresa



Am 1. Oktober ist der Festtag der Heiligen Thérèse von Lisieux.
Sie wird als Heilige und Kirchenlehrerin verehrt.
Ihr Ordensname lautet Theresia vom Kinde Jesus und dem Heiligen Antlitz.
Sie wurde am 2. Januar 1873 in Alençon/Frankreich geboren und starb am 30. September 1897
im Alter von nur 24 Jahren als Nonne im Orden der unbeschuhten Karmelitinnen in Lisieux.
Thérèse setzte anstelle des Bildes vom gerechten Gott das des barmherzigen Vaters, an die Stelle der Leistung das blinde Vertrauen, an die Stelle von Askese und Streben nach Vollkommenheit das einfache Sich-Lieben-Lassen.
Zur Unterscheidung von Teresa von Ávila wird diese oft als die „große Heilige Theresia“ und  Thérèse von Lisieux als die „kleine Heilige Theresia“ bezeichnet.
Ich habe seit meiner eigenen Bekehrung eine besondere Beziehung zu ihr.
Hier findest Du, liebe Leserin, und Du, lieber Leser, zwei Gebete und einen für sie bezeichnenden Gedanken von ihr:

Gebet zum Heiligen Antlitz

O Jesus, Ewiger Hoherpriester

Gib Dich Gott hin wie ein kleines Kind

Das wunderschöne und fröhliche Lied der Familie Berger hätte der Heiligen Thérèse von Lisieux bestimmt gefallen.

Heilige Thérèse von Lisieux

Dienstag, 29. September 2015

Gebet zum Heiligen Erzengel Michael

Hl. Erzengel Michael in der Kapelle zu Schloss Burg

Heiliger Erzengel Michael, Fürst der Engel des Lichts,
zusammen mit meinem Schutzengel und im Namen von Maria, der Herrin der Engel, flehe ich in meiner Not um deine Hilfe, deinen Beistand und deinen Schutz gegen alle Einflüsse, die nicht im Einklang mit dem Willen Gottes sind.
Geruhe, das Heiligste Blut Jesu und die Tränen von Maria entlang aller meiner Wege wie eine undurchdringliche Mauer von Licht zu versprengen, damit nichts Böses mich berühren kann.
Schütze mich immer und überall gegen alle Angriffe, die Anhänger der Mächte der Hölle und Finsternis gegen meine Seele, meinen Geist, mein Herz und meinen Leib planen und zur Ausführung bringen wollen.
Strahle in  deiner Siegeskraft. Vertreibe alle Schatten um mich herum, damit meine Seele im Göttlichen Licht bleiben möge.
Wehre alle bösartigen Einflüsse von den Menschenseelen ab, damit sie nicht dem Druck der Finsternis erliegen und im Licht deiner streitenden Engel zur völligen Bekehrung kommen mögen.
Stärke die Schutzengel derjenigen, die mir teuer sind, damit sie diese jeden Augenblick vor jeglichem Einfluss oder jeder Handlung bewahren können, durch die sie Gottes Gnade verlieren würden.
Stärke auch die Schutzengel derjenigen, die meine Feinde sein wollen, damit sie ihre Schützlinge von allem Hass, aller Gewalt und aller Bosheit in Worten, Gedanken und Handlungen abhalten können, womit diese mich treffen wollen.
Sei der Hüter meines Hauses, damit es immer ein Herd von Licht sein möge, aus dem die Sünde flieht.
O glorreiche Leibwache der Himmlischen Mächte, ich stelle mich völlig unter deinen Schutz. Geruhe, mich unversehrt zu bewahren; denn ich gehöre Maria, der Königin des Himmels und der Erde, für die ich arbeite, leide und kämpfe und mit der du die gefallenen Engel und ihr Gefolge für immer zur Errichtung des Reiches Christi auf der Erden überwinden wirst.
Heiliger Erzengel Michael, ich liebe dich.
Heiliger Erzengel Michael, ich glaube an dich.
Heiliger Erzengel Michael, ich vertraue auf dich.
Komm, Heiliger Erzengel Michael, und werde mein unüberwindlicher Begleiter auf dem Weg zum Leuchtenden Kreuz, zu dem ich mich heute aufs Neue mit allen Kräften meiner Seele bekenne und den ich unter deinem Schild zu Ende gehen will.
Amen.
 

Gebet zum Heiligen Erzengel Gabriel

Gabriel verkündet Maria die Geburt von Jesus (Hubert u. Jan van Eyck, 1432)

Heiliger Erzengel Gabriel,
Verkünder von Gottes Wort, Botschafter von Gottes Gnade, Träger der Göttlichen Liebe, erfülle mein Herz mit der Freude, die Maria in deiner Gegenwart zuteil wurde.
Stärke auch in meinem Herzen die Hoffnung, den Glauben und die Liebe der Seele, die weiß, dass Gott in ihr geboren werden will.
Reinige mein Herz, damit auch ich die Worte der Liebe und des Erbarmens höre, die Gott an mich richtet.
Reinige meinen Mund, damit mein Ja-Wort mit der Liebe, der Hingabe und dem Vertrauen von dem meiner  himmlischen Mutter klingt.
Nimm das Bekenntnis meiner Bereitschaft gewiss mit dir mit, damit mein Vater mich wirklich zu den Seinen zählt.
Amen. 

Gebet zum Heiligen Erzengel Raphael

Die drei Erzengel Hl. Michael, Hl. Raphael mit Tobias, Hl. Gabriel (Francesco Botticini, 1470)

Heiliger Erzengel Raphael,
mit deinem Licht erleuchte uns!
Heiliger Erzengel Raphael,
mit deinen Flügeln beschütze uns!
Heiliger Erzengel Raphael,
mit deiner Arznei heile uns!
 

Heiliger Erzengel Raphael,
mit deinem Licht erleuchte uns.
Heiliger Erzengel Raphael,
mit deinen Flügeln beschütze uns!
Heiliger Erzengel Raphael,
mit deiner Arznei heile uns!


Heiliger Erzengel Raphael, du Liebespfeil und Arznei der Liebe Gottes, verwunde, wir beschwören dich, unser Herz durch die brennende Liebe Gottes und laß diese Wunde nie heilen, damit wir immer auf dem Weg der Liebe auch im Alltag bleiben und durch die Liebe alles überwinden!
Amen. 

Einladung zur Herz-Mariä-Sühne-Andacht am 3. Oktober 2015 in Düsseldorf

Statue der Muttergottes in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

An jedem ersten Samstag im Monat findet auch im Jahr 2015 wieder in der Kapelle des St. Martinus-Krankenhauses in Düsseldorf-Bilk eine Herz-Mariä-Sühne-Andacht statt.
Die Anbetungs-Stunden in Düsseldorf beinhalten die Eucharistische Anbetung, eine Andacht und den Rosenkranz zu Ehren des Unbefleckten Herzen Mariens.
Es gibt eine Beichtgelegenheit, und es findet eine Heilige Messe statt.

Am Samstag, den 3. Oktober 2015, findet die zehnte Herz-Mariä-Sühne-Andacht des Jahres 2015 statt. Liebe Leserin, lieber Leser, Du bist herzlich eingeladen!

Weitere Termine 2015:
7. November
5. Dezember

Ort:
St. Martinus-Krankenhaus
Kapelle
Gladbacher Str. 26
Düsseldorf-Bilk

Das Krankenhaus ist zu erreichen mit den Linien 704 und 709, Haltestelle Ausstieg "Bilker Kirche".

Zeit:
Beginn: 17.30 Uhr
Ende:    20.30 Uhr

Nähere Auskunft unter der Rufnummer 0211/879 615 39 (Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf).

Samstag, 26. September 2015

Die fünf Gebote der Kirche

Das Allerheiligste in der Sankt-Andreas-Kirche zu Düsseldorf

1. Feiere den Sonntag als den "Tag des Herrn"!

Denke immer daran, dass der Sonntag ein besonderer Tag ist.
An diesem Tag ist unser geliebter Herr Jesus Christus von der Toten auferstanden.
Heilige daher diesen Tag und begehe ihn würdig.
Ziehe Deine Festtagskleidung an und besuche die Heilige Messe.
Nimm ein besonderes Mahl zu Dir und verrichte keine Arbeiten. 
Vieles ist heute aus der Mode gekommen, was früher selbstverständlich war. Passe Dich nicht dieser gottlosen Welt an und folge nicht dem Zeitgeist, dem nichts mehr heilig ist und nur noch an seine selbstsüchtigen Vergnügungen denkt.
Gehe in die Stille, suche Gott im Gebet.
Besuche doch einen Ort, an dem Gott Dir nahe kommen möchte wie zum Beispiel in einem Wallfahrtsort wie Kevelaer oder Stiepel oder in einer ehrfürchtigen Kathedrale wie in Köln. 
Besuche eine Gebetsstätte wie zum Beispiel die Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf, in der sich jeden Sonntagnachmittag um 14.30 Uhr Gläubige zum Gebet treffen.

2. Nimm an Sonn- und Feiertagen regelmäßig an der Eucharistiefeier teil!

Feiere an jedem Sonntag und an jedem kirchlichen Feiertag das Heilige Messopfer.
Jesus Christus ist für unsere Sünden gestorben. Er hat für Deine Erlösung Sein Kostbares Blut vergossen und hat für Dich gelitten.
In jeder Eucharistiefeier kannst Du Ihm so nahe sein. Der Herr kommt zu Dir. Gibt es etwas wunderbareres? 
In jeder Eucharistiefeier wird nicht nur dem Kreuzesopfer Christi gedacht, es ist nicht nur bloße Erinnerung an das, was Christus einst für uns tat, sondern es ist auch eine sakramentale Darstellung dieses Opfers und unser geliebter Herr Jesus Christus opfert sich jedes Mal für uns wieder auf.

3. Bring an Freitagen ein Opfer!

Der Freitag ist der Tag, an dem Jesus Christus für uns Sünder gelitten hat.
An diesem Tag ist Er in Jerusalem gekreuzigt worden.
An diesem Tag hat Er für Dich aus tiefer Liebe zu Dir Sein Leben hingegeben.
Begehe diesen Tag würdig und erinnere Dich immer wieder daran, was der Herr für Dich tat.
Bring doch Deinem Erlöser ein persönliches Opfer dar.
Verzichte darauf, am Freitag Fleisch zu essen. Faste und hilf den Armen und den Schutzbedürftigen.

4. Empfange regelmäßig, wenigstens aber in der österlichen Zeit die Heiligen Sakramente der Buße und des Altares!

Gehe regelmäßig zur Heiligen Beichte.
Lass Dich von Jesus Christus durch Seinen Priester von Deinen Sünden reinigen.
Habe keine Angst vor der Beichte. Du wirst feststellen, dass das Bekenntnis Deiner Sünden und die ehrliche Reue über Deine Sünden und die anschließende Lossprechung Dir einen ungekannten Frieden geben werden. Ist es nicht wunderbar, dass wir so einen Barmherzigen und Liebenden Gott haben?

Empfange auch regelmäßig die Heilige Kommunion.
Unser geliebter Herr Jesus Christus will Dir so nahe kommen. Er wird Dir Kraft, Stärke und Freude schenken.
Ohne die Heilige Kommunion können wir doch gar nicht leben und ohne die heilige Kommunion haben wir nicht die Kraft, die Herausforderungen unseres Lebens zu bewältigen.
Denke immer daran, Du nimmst den Leib und das Blut des Herrn zu Dir. 
Was für ein Gott, der Dir so nahe sein will und der Sich Selbst für Dich hingibt.

5. Hilf der Kirche und Deiner Gemeinde!

Engagiere Dich in der Kirche.
Sei nicht nur passiv, sondern nimm aktiv am Leben in Deiner Kirche, Deiner Gemeinde und Deiner Gebetsstätte teil und gestalte mit.
Setze Dich für die Kirche ein, hilf ihr, den Dienst an den Menschen zu vollbringen.
Wir können so viel tun, um der Kirche und den ihr anvertrauten Menschen zu helfen.
Hilf durch Dein Gebet, durch Deine persönliche Tat und hilf auch finanziell, soweit es Dir möglich ist.
Eines Tages werden wir vor unserem Herrn Rechenschaft ablegen müssen. 
Dann ist es doch wundervoll, wenn Jesus Christus zu uns sagen wird, dass wir gut getan haben und treu waren.

Und ein letztes: 

Wenn es Dir möglich ist, solltest Du auch unter der Woche an der Heiligen Messe teilnehmen. Wo sonst begegnen wir unserem geliebten Herrn Jesus Christus so persönlich, so direkt und so intensiv.
Durch die Teilnahme an der Heiligen Messe bekommst Du so viele Gnaden. 
Dort erhältst Du die Stärke, alle Probleme Deines Lebens zu bewältigen.
Könnten wir den Wert der Heiligen Messe ermessen - keine Mühe wäre uns zuviel!

Samstag, 19. September 2015

Herr, wie Du willst

Unser Herr Jesus Christus am Kreuz in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Herr, wie Du willst, soll mir geschehn,
und wie Du willst, so will ich gehen,
hilf Deinen Willen nur verstehen.

Herr, wann Du willst, dann ist es Zeit,
und wann Du willst, bin ich bereit,
heut und in alle Ewigkeit.

Herr, was Du willst, das nehm ich hin,
und was Du willst, ist mir Gewinn,
genug, dass ich Dein Eigen bin.

Herr, weil Du's willst, drum ist es gut,
und weil Du's willst, drum hab ich Mut,
mein Herz in Deinen Händen ruht.

Katharina Labouré und die Wundertätige Medaille



Die Heilige Katharina Labouré wurde am 2. Mai 1806 in einem kleinen Ort in Frankreich geboren und starb am 31. Dezember 1876 in der französischen Hauptstadt Paris.

Sie war eine Nonne und Mystikerin, auf deren Visionen die bis heute sehr weit verbreitete "Wundertätige Medaille" zurückgeht.

Diese Medaille zeigt auf der Vorderseite die Allerseligste Jungfrau Maria auf dem Erdball stehend und aus ihren offenen Händen Strahlenströme der Gnade auf die Erde ausgießend. 

Das Ganze wird von folgender Inschrift umrandet:

"O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu dir nehmen."

Die Rückseite der Medaille zeigt ein großes "M", darüber ein Kreuz, darunter das mit einer Dornenkrone umfasste Herz Jesu und das vom Schwert durchbohrte Herz der Gottesmutter Maria, das Ganze umgeben von zwölf Sternen.

In einer Vision hatte die Gottesmutter versprochen:

"Wer diese Medaille um den Hals trägt, der wird große Gnaden empfangen."

Und tatsächlich knüpften sich von Anfang an großartige und wunderbare Heilungserfahrungen an diese Medaille, so dass sie im Volksmund schnell die "Wundertätige Medaille" genannt wurde.

Katharina hatte über ihre Visionen ihr Leben lang geschwiegen und sich nur ihrem Beichtvater anvertraut, der dann für die Prägung der Medaille sorgte.

Als 1933 im Hinblick auf die Seligsprechung Katharinas ihr Grab geöffnet wurde, fand man ihren Leib unversehrt vor. Man legte ihren unverwesten Leib in einen Glasschrein, der noch heute in der Kapelle der Vinzentinerinnen in der Rue-du-Bac in Paris steht. Diese Kapelle ist nun ein bedeutender Wallfahrtsort.

Der hier vorliegende Film gibt einen faszinierenden Einblick in das Leben der Heiligen Katharina Labouré und erzählt die Entstehungsgeschichte der "Wundertätigen Medaille."

Freitag, 18. September 2015

Das Doppelgebot der Liebe

Der Barmherzige Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Jesus Christus spricht:

"Du sollst den Herrn, Deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele,
mit all Deinen Gedanken und all Deiner Kraft."

Als zweites kommt hinzu:

"Du sollst Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst."

Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden.

(Evangelium nach dem Heiligen Markus 12,30 - 12,31)

Donnerstag, 17. September 2015

Eine Meditation am Donnerstagabend

Christus am Ölberg

Die Nacht von Donnerstag, den 6. April auf Freitag, den 7. April im Jahre 30 ist die letzte Nacht im Leben unseres geliebten Herrn Jesus Christus. 

In dieser Nacht geschieht folgendes:

Jesus feiert mit seinen Jüngern das letzte Abendmahl und setzt dabei die Heilige Eucharistie und das Priestertum ein.
Vor dem Mahl wäscht unser Herr Jesus Seinen Jüngern eigenhändig die Füße, nachdem Er die Oberkleider abgelegt und sich mit einem leinenen Tuch umgürtet hat. Er gießt Wasser in das Waschbecken, wäscht den Jüngern die Füße und trocknet ihnen die Füße mit dem leinenen Tuch wieder ab.
Mit dieser Fußwäsche ist auch eine geistliche Reinigung gemeint, die der Herr mit jedem Menschen durchführt, der Ihm nachfolgt.
Dann durchleidet Jesus am Ölberg die schrecklichsten Todesängste, so dass Er sogar Blut schwitzt.
Durch einen Kuss wird unser Herr von Seinem Jünger Judas verraten, und die römischen Soldaten können Ihn daraufhin festnehmen.
Von den Führern Seines eigenen Volkes wird Jesus, an dem selbst nie eine Sünde gefunden worden ist, zum Tode verurteilt.
Sein Jünger Petrus verleugnet Jesus in dieser Nacht dreimal und weint darüber bitterlich.

Denken wir doch heute Abend in einer stillen Stunde einmal darüber nach, wie sehr unser Herr Jesus Christus für unsere Sünden gelitten hat.
Wachen wir doch einmal eine Stunde mit unserem geliebten Herrn und lassen auch wir uns von Ihm reinigen, damit wir Anteil an Ihm haben.

Da ergriff Ihn Angst und Traurigkeit, und Er sagte zu ihnen:
"Meine Seele ist zu Tode betrübt. Bleibt hier und wacht mit Mir!"
Und Er ging ein Stück weiter, warf sich zu Boden und betete:
"Mein Vater, wenn es möglich ist, gehe dieser Kelch an Mir vorüber. Aber nicht wie Ich will, sondern wie Du willst."
Und Er ging zu den Jüngern zurück und fand sie schlafend. Da sagte Er zu Petrus:
"Konntet ihr nicht mal eine Stunde mit Mir wachen? Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung geratet. Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach."
(Evangelium nach dem Heiligen Matthäus 26,37 - 26,41)

Montag, 14. September 2015

Jesus bleibet meine Freude - Johann Sebastian Bach


Gebet zum Heiligen Antlitz


O Jesus, Du wurdest in Deinem grausamen Leiden "der Leute Spott und der Mann der Schmerzen,"
ich verehre Dein Göttliches Angesicht,
auf dem die Schönheit und die Milde der Gottheit erglänzen,
und das jetzt für mich das Angesicht eines "Aussätzigen" geworden ist.
Unter diesen entstellten Zügen jedoch erkenne ich Deine unendliche Liebe,
und ich brenne vor Verlangen, Dich zu lieben und dazu beizutragen,
dass Du von allen Menschen geliebt werdest.
Die Tränen, die Deinen Augen so überreichlich entströmten,
erscheinen mir wie kostbaren Perlen, die ich sammeln will,
um mit ihrem unendlichen Werte die Seelen der armen Sünder zu erkaufen.
O Jesus, Dein Angesicht ist die einzige Schönheit, die mein Herz entzückt,
ich will gerne hienieden auf die Süßigkeit Deines Blicks verzichten,
aber ich flehe zu Dir:
drücke Dein Göttliches Bild in mein Herz ein und entflamme mich mit Deiner Liebe,
damit ich ganz für Dich lebe und schon bald dahin gelange,
Dein glorreiches Angesicht im Himmel zu schauen.
Amen.

(Heilige Therese von Lisieux; Ordensname: Heilige Theresia vom Kinde Jesus und dem Heiligen Antlitz)

Jesus Christ You are my life


Freitag, 11. September 2015

Gott kann auch aus Deinem kleinen Glauben etwas Großes machen




Im Evangelium vom 11. Sonntag im Jahreskreis erzählt Jesus das Gleichnis vom Senfkorn. Das Evangelium nach dem Heiligen Markus sagt uns, dass das Reich Gottes mit einem Senfkorn, dem kleinsten aller Samenkörner, zu vergleichen ist.
(Mk 4,26-34)

Über dieses Thema predigt dann Pfarrer Karl Sendker aus der Marienbasilika zu Kevelaer

Gott ist ein Gott der kleinen Anfänge, der jedoch alles zu Seiner Zeit zur Vollendung  führt.

Verschmähe nicht die kleinen Anfänge...
Gott kann auch aus Deinem kleinen Glauben etwas Großes machen!

Es ist immer wieder ein großes Geschenk, den Predigten von Pfarrer Karl Sendker aus der Marienbasilika zu Kevelaer zuhören zu dürfen. Danken wir unserem Vater im Himmel für diesen Pfarrer, der von Gott die gnadenreiche Gabe erhalten hat, in seinen Predigten tief die Herzen der Menschen zu berühren...


Donnerstag, 10. September 2015

Seid nicht bekümmert, denn die Freude am Herrn ist Eure Stärke!


Freude!

Der Barmherzige Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf
 

Und dies ist das erste Wort,
das ich Euch sagen möchte:
Freude!
Seid niemals traurige Menschen,
ein Christ darf das niemals sein!

(Papst Franziskus)

Bildnis von Papst Franziskus in der Gebetsstätte in Düsseldorf

Montag, 7. September 2015

Sei ein Duft, der anderen Christi Güte nahebringt

Jesus Christus litt für Dich!

Die Heilige Gertrud von Helfta gilt als eine der größten Mystikerinnen Deutschlands. 
Sie wurde am 6. Januar 1256 vermutlich in Thüringen geboren und starb am 17. November 1302 im Kloster Helfta bei Eisleben in Sachsen-Anhalt.
Sie war eine Nonne im Orden der Zisterzienserinnen, die ihre große Liebe zu Jesus Christus durch ihre freiwillige Hingabe an das Leiden, sowie durch ihre große Nächstenliebe und durch ihr tiefes Mitgefühl allen Menschen gegenüber ausdrückte.
Stundenlang hörte sie den notleidenen Menschen zu, spendete ihnen Rat und Trost.
Ihre Liebe zum Nächsten und ihr Mitgefühl für alles Leid der Welt waren große Zeichen ihrer Nachfolge Jesu Christi. So sagte sie:

"Ich lege mein armes Herz 
wie ein kleines Weihrauchkörnchen in Deine Hände, Christus. 
Lass mich ein Duft in der Welt sein, 
der den anderen Deine Güte nahebringt."

Die Heilige Getrud praktizierte eine besondere Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu.
Das Flammengebet der Heiligen Getrud von Helfta zum Heiligsten Herzen Jesu
findest Du hier auf diesem Blog: Flammengebet zum Heiligsten Herzen Jesu
Getrud war aber auch eine hochgebildete Frau, die bedeutende Schriften religiösen Wissens, spirituellen Lebens und christlicher Mystik schrieb.
Ihr Werk "Gesandter der göttlichen Liebe" (Legatus divinae pietatis) enthält auch eine faszinierende Schilderung der Offenbarungen Jesu Christi an die Heilige Gertrud.
Ihr Buch "Geistliche Übungen" (Exercitia spiritualia) ist ein spiritueller Klassiker christlicher Mystik.

Die Heilige Gertrud von Helfta

Entwickeln wir doch wie die Heilige Gertrud ein Herz, das offen ist für das Leid und die Nöte unserer Mitmenschen.
Werden wir dann durch Werke der Nächstenliebe praktisch tätig, indem wir zum Beispiel Trost spenden, Menschen in Not durch Geld und Hilfe unterstützen oder Kranke besuchen.
Dann werden wir sehen, dass alle Enge aus unserem Herzen verschwinden wird und unsere Liebe und unser Mitgefühl werden unser Herz satt machen.
Werden wir also ein Duft, der Christi Güte und Christi Liebe anderen Menschen nahebringt.

Sonntag, 6. September 2015

It's Gonna Be Alright Child


Gebet gegen den Terrorismus

Komm zu Jesus Christus, Deinem Retter und Erlöser!

Herr, unser Gott, in dieser Stunde der Angst und Gefahr rufen wir zu Dir, der Du allein unsere Zuflucht und Hilfe bist.

Wir und unser Volk haben weithin Deine Gebote missachtet und sind im Wohlstand aufgegangen. Wir waren nicht wach, als Kriminalität, Okkultismus, Gotteslästerung zunahmen, und haben dem kaum etwas entgegengesetzt. Wir haben zugelassen, dass Gewalt und Grausamkeiten in den Massenmedien überhand nehmen konnten und dadurch ihren Schrecken verloren haben.

So sind wir mit schuld an der Terrorwelle, die nun die ganze Welt zu verheeren und in Chaos und Grauen zu stürzen droht. Vergib uns unsere Schuld und erhöre uns in Deiner großen Barmherzigkeit um des vergossenen Blutes Jesu Christi willen.

Herr, unser Gott, Du hast diese Heimsuchung zugelassen.

Wir bitten Dich, dass dadurch bei uns und überall in Deiner Gemeinde eine heilsame Erschütterung geschieht, ein Aufwachen aus Sicherheit und Gleichgültigkeit.

Heiliger Geist, erwecke uns immer neu zur Reue über unsere Sünden, besonders über alles, was dem Terrorismus Vorschub leistet, wie Rebellion, Bitterkeit und Hass. Hilf uns zu wahrer Umkehr, damit unsere Gebete aus der Tiefe eines gedemütigten Herzens kommen und Vollmacht haben.

Herr Jesus Christus, Du starker Sieger, wir flehen zu Dir, mach die Pläne der Terroristen zunichte nach Deinem Wort: "Beschließt einen Rat und es werde nichts daraus!" (Jes. 8,10)

Herr, erbarme Dich,
der Du allein unser Helfer bist,
dem Macht und Gewalt
im Himmel und auf Erden gehört.

Wir flehen, lass geplante Geiselnahmen, Flugzeugentführungen, Mordanschläge und Selbstmordattentate misslingen. Verhindere den Einsatz von atomaren, biologischen und chemischen Waffen. Lass die Bedrohten durch Dein für uns vergossenes Blut vor den Anläufen der Finsternis geschützt sein.

Herr, erbarme Dich,
der Du allein unser Helfer bist,
dem Macht und Gewalt
im Himmel und auf Erden gehört.
 

Wir flehen, mach die Pläne der Terroristen auch dadurch zunichte, dass sie untereinander uneins werden und ihre Schlagkraft verlieren. Wir flehen, lass Terrorakte verhindert und Sprengsätze rechtzeitig entdeckt und entschärft werden.

Herr, erbarme Dich,
der Du allein unser Helfer bist,
dem Macht und Gewalt
im Himmel und auf Erden gehört.
 

Wir flehen, verhindere illegale Bombenherstellung, Waffendiebstahl, Waffenschmuggel und alles, was sonst den Terrorismus fördern könnte, auch Bankraub und Erpressung.

Herr, erbarme Dich,
der Du allein unser Helfer bist,
dem Macht und Gewalt
im Himmel und auf Erden gehört.
 

Wir flehen, wehre jeder Korruption, die das Vorgehen gegen Terroristen erschwert. Lass ihnen keine Informationen zukommen, die ihre Pläne unterstützen könnten.

Herr, erbarme Dich,
der Du allein unser Helfer bist,
dem Macht und Gewalt
im Himmel und auf Erden gehört.
 
 

Wir flehen, schütze alle, die mit ihrer Fahndung nach Terroristen zu tun haben und lenke ihre Entscheidungen durch den Heiligen Geist und lass ihren Einsatz zum Ziel führen.

Herr, erbarme Dich,
der Du allein unser Helfer bist,
dem Macht und Gewalt
im Himmel und auf Erden gehört.
 
 

Wir flehen, hilf den Regierungen und allen, die mit der Wahrung des Rechts betraut sind, trotz ihrer großen Bedrohung auf dem Fundament des Rechts und der Gerechtigkeit zu bleiben. Wir flehen, wecke in der Unterhaltungsindustrie Gewissen auf, ihre Verantwortung zu erkennen und der Darstellung von Gewalt zu wehren.

Herr, erbarme Dich,
der Du allein unser Helfer bist,
dem Macht und Gewalt
im Himmel und auf Erden gehört.
 
 

Wir flehen, dass unter den Terroristen viele ein Entsetzen über die Folgen ihres Tuns ergreift und sie von ihrem Vorhaben ablassen.

Herr Jesus Christus, der Du die Liebe bist, Du starker Retter und Erlöser, Dir ist nichts unmöglich. Rette noch Seelen aus diesem satanischen Hass heraus.

Herr, erbarme Dich,
der Du allein unser Helfer bist,
dem Macht und Gewalt
im Himmel und auf Erden gehört.
 
 

Lass überall in Deiner Gemeinde ein inständiges Beten und Flehen anbrechen und viele Gebetskreise sich zusammenfinden, damit Du Dich noch einmal über uns erbarmen kannst.

Wir danken Dir, unser Vater, dass wir in Deiner Hand sind - nicht in der Hand der Terroristen. Du allein bist es, dem Macht und Gewalt im Himmel und auf Erden gehört.



(Aus: M. Basilea Schlink, Hoffnung in einer hoffnungslosen Welt – Ein Handbuch für Beter)

 

Freitag, 4. September 2015

Vertrauen in Gott


Sühnegebet zum Heiligsten Herzen Jesu



Gütigster Jesus, Deine übergroße Liebe zu uns Menschen wird mit so viel Verachtung, Nachlässigkeit, Gleichgültigkeit und mit schmachvollem Undank vergolten.
 
Siehe, wir werfen uns vor Deinem Altare nieder, um die sündhafte Lauheit der Menschen und das Unrecht, das sie Deinem liebevollen Herzen überall zufügen, durch eine besondere Huldigung zu sühnen. Leider gehörten auch wir eins zur Zahl dieser Unwürdigen; aber heute erflehen wir, von tiefstem Reueschmerz durchdrungen, Deine Barmherzigkeit, vor allem für uns selbst.
Wir sind bereit, durch freiwillige Buße, nicht nur für unsere eigenen Sünden Sühne zu leisten, sondern auch für die Frevel jener, die weit vom Wege des Heils abgeirrt sind. 
 
Wir nehmen uns fest vor, all diese beweinenswerten Vergehen zu sühnen. Insbesondere wollen wir wiedergutmachen alle Unehrbarkeit und Schamlosigkeit in Lebensweise und Kleidung, die freche Verführung unschuldiger Seelen, die Entheiligung der Sonn- und Feiertage, die schrecklichen Fluchworte gegen Dich und Deine Heiligen, die Schmähungen Deines Stellvertreters und des Priesterstandes, die Verachtung des Sakramentes Deiner Liebe und seine Entweihung durch schändlichen Gottesraub, sowie die öffentlichen Verbrechen der Völker, die sich den Rechten und Lehren der von Dir gegründeten Kirche widersetzen.
 
Könnten wir doch diese Frevel mit unserem eigenen Blute tilgen! Um aber Deiner verletzten göttlichen Ehre Sühne zu leisten, opfern wir Dir jene Genugtuung auf, die Du einst am Kreuze Deinem Vater dargebracht hast, und noch täglich auf unsern Altären erneuerst.
 
Wir vereinigen sie mit der Sühne, die Deine jungfräuliche Mutter, alle Heiligen und frommen Christgläubigen Dir jemals geleistet haben. Von Herzen geloben wir, die eigenen und fremden Sünden und Deine verachtete und verschmähte unfassbare Liebe, so viel an uns liegt, mit Deiner Gnade wieder gutzumachen durch Treue im Glauben, Reinheit der Sitten und vollkommene Befolgung der Lehren des Evangeliums, besonders des Gebotes der Liebe.
 
Endlich versprechen wir Dir, Dich nach Kräften vor neuen Beleidigungen zu bewahren und möglichst viele Seelen zu Deiner Nachfolge anzuspornen.  
Gib uns dazu Deine Gnade! Amen.
Hab' Erbarmen mit uns Armen!
 
O Heiligstes Herz Jesus, dem es unmöglich ist, nicht Mitleid zu haben und mit den Unglücklichen, habe Erbarmen mit mir armen Sünder und gewähre mir die Gnade, um die ich Dich bitte durch das Unbefleckte Herz Deiner und unserer heiligsten Mutter Maria. Amen.